Montag, 21. August 2017

Ahoi, Nauti Girl!

***Eigenkauf


Hallo, Ihr Lieben,

zum Thema Nagellacke hatte ich mich ja kürzlich ausführlich ausgelassen. Ich werde einige konventionelle Marken behalten, bei denen die Inhaltsstoffe weniger bedenklich sind als bei anderen Marken. Nach einigen Überlegungen werde ich künftig nur noch Lacke nach den sogenannten "5free" Kriterien kaufen (deutlich schadstoffärmer) oder im Bestfall sogar auf Wasserbasis. Ich bin gerade dabei, mich in das Thema einzulesen. Da ich aber noch viele Lacke habe, besteht aktuell ohnehin kein Bedarf, mal etwas Neues zu kaufen. Ältere Lacke und was noch nicht auf dem Blog war, zeige ich jedoch immer wieder mal, wie erwähnt.

Heute 2 für mich sehr schöne Nagellacke aus einer älteren Essence LE (2015), die ich bevorzugt in den Sommermonaten gern trage:



Dem hellen Lack bin ich damals sogar noch hinterher gelaufen. Ich wollte ihn erst nicht, aber dann sah ich tolle Tragefotos und hatte Glück, ihn noch ergattern zu können:). 



Früher habe ich Blau auf den Nägeln geliebt - mittlerweile bin ich da etwas verhalten, aber dieses Blau gefällt mir sehr gut; mal ein Hellblau - am allerliebsten Tiefblau.

Gefallen Euch die Farben, habt Ihr seinerzeit aus dieser LE auch etwas mitgenommen?

Liebe Grüße
Andrea

Samstag, 19. August 2017

Aufgebraucht im Juli mit Kurzreviews

***Eigenkauf/Probe/Bloggewinn/Geschenk


Ahoi, der Müll ruft, auf geht's :),




Nivea Haarmilch Shampoo und Spülung für trockenes, leicht strapaziertes Haar
Eigentlich war eine ausführliche Review zu diesen beiden Haarprodukten von Nivea geplant. Es scheiterte daran, dass mir bei meiner Recherche dazu auffiel, dass die Produktbezeichnung für trockenes, leicht strapaziertes Haar SO nicht mehr im Handel ist, zumindest nicht bei dm oder Rossmann. Das irritiert mich insofern, als dass ich die Produkte erst vor einigen Monaten gekauft hatte. Daher nur ein paar Worte dazu: Mir haben sie sehr gut gefallen, das Haar fühlte sich gut gepflegt an, kein übermäßiges Nachfetten, auch die Spülung hat nicht beschwert und beide hatten den Original-Nivea-Duft, fein :). 

Nivea Sensual Pflegelotion, Belebender Duft zarter Pfirsichblüten
Die Lotion ist aus der limitierten 3-er Serie, die es im letzten Jahr gab. Ich hatte mir Vanille und eben Pfirsichblüte gekauft. Vanille war nicht so das Wahre für mich, dieser Duft hat mir besser gefallen, die Pflege war gut. 

Nivea Seife green tea & cucumber
Die hatte ich parallel zum Balea-Handschaum, der ja einen recht femininen Duft hat, am Waschbecken liegen. Gurkenduft ist ja nicht so meins, aber in Verbindung mit grünem Tee war das vollkommen okay für mich, sauber und frisch und insgesamt nur leicht beduftet. 

Balea Duschschaum Sweet Cake
Eine ausführliche Review könnt Ihr bei Interesse gerne hier nachlesen. Mir hat der Duft von Vanilla Cake etwas besser gefallen.

Sothys, Mizellenwasser
Dieses Mizellenwasser war in der Box der Marke Sothys, die ich im letzten Jahr bei der lieben Marion auf dem Blog gewonnen hatte. Vorgestellt hatte ich sie Euch auf meinem Blog auch, nämlich hier und eine ausführliche Review zu 3 Produkten aus der Box, das waren Pflegeampullen, Lippenstift und Aftersun-Pflege, hatte ich ebenfalls auf den Blog gestellt. Das Mizellenwasser konnte mich nur teilweise überzeugen; wasserfestes AMU ging damit gar nicht gut runter und da meine Mascara meist wasserfest ist, habe ich das Produkt immer nur verwendet, wenn ich z.B. Blogfotos gemacht habe mit nichtwasserfester Mascara oder eben auch, um Swatches zu entfernen, entsprechend lange hat es gereicht. 

Catrice Beautifying Lip Smoother, Farbe Cake Pop
Hatte ich mal geschenkt bekommen und mochte ich sehr gern. Ich glaube, diese Produkte gibt es aber nicht mehr. Es war ein ganz leicht gefärbtes Gloss, was einen sehr schönen Glanz gemacht hat und obendrein bissel Pflege hatte. Von Clarins gab oder gibt es wohl ein ganz ähnliches Produkt, dieses hier wurde immer als Dupe gesehen. Die Tube ist nicht restlich geleert, werde ich aber aus Alters- und Hygienegründen entsorgen. 

Weleda Mandel Sensitiv-Pflegelotion (Probe)
Die Lotion riecht ganz herrlich nach Marzipan und ist nicht zu schwer, so dass man sie auch gut im Sommer vercremen kann. Die würde ich mir sofort kaufen, wenn ich nicht noch einiges andere zu leeren hätte. Sie ist nicht so günstig, soweit ich weiß, aber alleine vom Duft her wäre sie es mir schon wert. 

Listerine Zahn & Zahnfleisch Schutz Fresh Mint
Tja, nachdem ich ja beim Zahnarzt einige Proben von Listerine erhielt, kam ich zunächst einmal wieder auf den Geschmack, habe es sehr lange wegen des wirklich scharfen Geschmacks nicht gerne verwendet. Bei den Minis vom ZA war das auch okay, aber hier diese große Flasche zu leeren - nun, auch jetzt habe ich gemerkt, dass mir das Produkt dauerhaft zu scharf ist und sehr künstlich schmeckt - Dontodent für knapp einen Euro tut es da für mich auch. Ich bin zwar ein echter Zahnpflege-Freak und gerne bereit, für gute Produkte einiges zu zahlen, aber Mundspüllösungen etc. werden von mir nicht täglich verwendet und ich sehe da auch keinen wirklich so guten Nutzen - es ist einfach so für mich ne Wellness-Behandlung für die Zähne - nicht mehr, nicht weniger. Gründlich putzen und Zahnseide verwenden hat für mich mehr Effizienz, aber das soll jeder machen wie er will. 



Yves Rocher Cerisier en Fleurs (Kirschblütenduft)
Den Duft mochte ich sehr gerne, hatte ja eine Serie, zu der noch Bodylotion und Duschgel gehörten. Den Duft würde ich mir wiederkaufen. 

Sally Hansen Insta-Dri Topcoat
Auch dazu gab es eine ausführliche Review.  Aus diversen Gründen kein Nachkauf. 

Balea Milder Reinigungsschaum mit Mandelblütenextrakt, trockene u. sensible Haut
Im Frühjahr hatte ich mir diesen Schaum und das dazu passende Gesichtswasser gekauft - eine ausführliche Review in einem Beitrag zu beiden Produkten ist geplant für die nächste Zeit.  

Rival de Loop Wohltuende Augencreme für feuchtigkeitsarme Haut mit Hyaluronsäure
Ich kann nur eine leichte Pflege unter den Augen brauchen, weil alles andere auf der Haut liegen bleibt. Ich mochte sie gerne, fand sie aber nicht besser oder schlechter als andere Produkte.  

milk shake integrity nourishing shampoo
Ich hatte mir von dem Shampoo noch so ein Drittel aufgespart, haha, ich bin echt so, wenn mir Sachen besonders gut gefallen, mag ich sie gar nicht restlich aufbrauchen und geize erst mal damit rum. Ich fand das Shampoo toll  (hier kurz die Anmerkung, es ist Mikroplastik enthalten, womit ich mich vorher nicht beschäftigt hatte, daher kein Nachkauf). Falls Ihr die Review verpasst habt, lest sie gern. 

Daniel Jouvance océavie Baume Réperateur (Handcreme)
Diese Handcreme hatte ich noch in meiner Vorratsbox. Ich habe vor 2-3 Jahren letztmalig bei Daniel Jouvance bestellt. Ich mochte diese Handcreme recht gern, sie zog schnell ein und hat einen frischen Duft. 

So, nun ist es doch einiges geworden, im Gegensatz zu den Vormonaten. 

Wie sieht es bei Euch so aus, ward Ihr auch fleißig und kennt Ihr irgendwas hier von?

Liebe Grüße
Andrea

Kurze Anmerkung: Euch ist sicher aufgefallen, dass ich mich dieses Mal mit Nachkauf-Empfehlungen zurückgehalten habe. Das liegt daran, dass ich aufgrund meiner geplanten Umstellung auf Naturkosmetik und allgemein bessere Inhaltsstoffe bei Beautyprodukten einige Produkte nicht mehr nachkaufen werde, aus den unterschiedlichsten Gründen. Da ich aber nicht weiß, inwieweit Euch das interessiert, schreibe ich immer nur, ob ich ein Produkt gut oder schlecht fand  - ich kenne Eure Kaufkriterien ja nicht und denke, dass das für die nächsten Monate, in denen ich noch überwiegend konventionelle Produkte zeige, sinnvoll ist. Diese Anmerkung setze ich auch noch eine Weile unter jeden Aufgebraucht-Post, da nicht jeder jeden Beitrag liest. Danke für Euer Verständnis :).  

Donnerstag, 17. August 2017

ZOEVA Sweet Glamour Blush-Palette [Review]

***Geschenk

Hallo zusammen,

im letzten Post hatte ich Euch die Sweet Glamour Lidschatten-Palette von ZOEVA gezeigt, die mich leider gar nicht überzeugen konnte. Zu der Palette gehört eine farblich abgestimmte Blush-Palette mit 2 Wangenfarben und einem Highlighter. 



Die Farbgestaltung gefällt mir sehr gut und bei Blushes finde ich persönlich es nicht so wichtig, ob sie gut pigmentiert sind oder nicht - ganz allgemein gesprochen. Solange ein Blush gut Produkt abgibt, kann man bei vielen die Farbe etwas aufbauen und erhält dann doch meist ein schönes Ergebnis. Da ich die Lidschatten-Palette zuerst ausprobiert hatte, war ich entsprechend "gewarnt", was die Pigmentierung angeht. 



Auch hier sind die Swatches durchwachsen; der dunklere und somit erste Blushton in der Palette hätte ruhig etwas kräftiger ausfallen können, beim zweiten wundert mich das Ergebnis nicht und den Highlighter finde ich sogar recht gut pigmentiert. 

Auch diese Palette habe ich in den letzten Wochen öfter zur Hand genommen und hier muss ich sagen: Trotz eher mäßiger Swatches mag ich sie sehr, sehr gerne! An Tagen, an denen ich eher unauffällig geschminkt bin insgesamt, möchte ich auch auf den Wangen nur etwas Dezentes tragen. Das gelingt mit beiden Blushfarben sehr gut. Highlighter verwende ich selten, aber, wie das so ist, wenn man dann einen hat, nimmt man ihn auch und der gefällt mir richtig gut. Das Ergebnis ist ebenso aufbaubar, wobei mir da eine kleine Ahnung von Highlighter reicht - je dezenter, umso lieber - passt somit prima, allerdings muss man mit dieser Farbe schon etwas vorsichtig tupfen. Der entstehende Schimmer ist mäßig, keinesfalls übertrieben, würde ich sagen, aber ich habe da auch nicht so die Vergleiche, da ich kaum Highlighter besitze. Allgemein mag ich Highlighter, die eher beige wirken aber lieber als so ein weißer Ton wie hier, deswegen verwende ich ihn auch nur wirklich "drübergehuscht". 

Haben muss man diese Palette sicherlich nicht, sie ist aber eine schöne Ergänzung zur Lidschatten-Palette, aber ich denke, ich werde die Blush-Palette deutlich häufiger und lieber verwenden. 

Mögt Ihr Paletten, in denen Ihr Blushes und Highlighter vereint habt? Praktisch ist es ja in jedem Fall. Kosten tut sie übrigens bei Zoeva im Shop 14,80 Euro.

Liebe Grüße
Andrea

Dienstag, 15. August 2017

Zoeva Sweet Glamour Lidschatten-Palette

***Geschenk

Ihr Lieben,

ich hatte mich vor ein paar Monaten sehr gefreut, als ich die Sweet Glamour Palette von Zoeva geschenkt bekam. Viele von Euch wissen, dass ich die Marke sehr liebe und mit dieser Palette nun insgesamt 5 Stück besitze.

Bei der Sweet Glamour Palette handelt es sich um eine sehr pastellig zusammengestellte Farbkombination, die ich absolut gelungen finde:




Auch die Verpackung gefällt mir mal wieder sehr gut. Gekauft hätte ich mir die Palette nicht, obwohl ich es in Erwägung zog, aber insgesamt waren mir die Farben dann doch zu hell und eine Marke sammeln, nur um des Sammelns willen - nein.

Als sie aber so vor mir lag, hab ich mich dann doch gefreut, klar :). Warum sie mich dennoch überhaupt nicht überzeugen konnte, möchte ich Euch sagen, aber kommen wir erst einmal zu den Swatches:


Die Qualität ist mäßig bis befriedigend. Es ist auch schwierig, wenn eine Palette vorwiegend helle Farben hat, dass wirklich alle gut funktionieren, habe ich jedenfalls bisher nicht erlebt. Falls Ihr Marken kennt, wo eine helle Farbzusammenstellung durchgehend gut pigmentiert ist, lasst es mich gerne wissen. 

In den letzten Wochen habe ich immer mal wieder diese Palette verwendet und meine AMUs ausschließlich mit den enthaltenen Farben gestaltet; das ist schließlich der Sinn einer solchen Palette. Da sie schimmernde und matte Töne enthält, ist die wichtigste Voraussetzung ja erfüllt und es gibt auch schöne Kombinationsmöglichkeiten, keine Frage.

Von 6 gepinselten AMUs möchte ich Euch nur 3 zeigen, aus dem einfachen Gründe, weil die anderen noch weniger aussagefähig waren als diese hier - kümmert Euch, wie üblich, nicht um meine Wimpern, sondern nur um die Farben, ich habe hier einige neue Mascaras, die ich austesten möchte (funktionieren fast alle nicht, wie so oft, aber dazu dann in einem separaten Post)





Mir gefällt keine einzige Farbe an mir - wirklich keine und das soll wohl was heißen, bin ich doch recht flexibel und mag auch helle Farben (mittlerweile) sehr gern. Aber das alleine ist ja Geschmackssache, ich mochte auch leider gar nicht mit ihnen arbeiten. Ich habe zwar festgestellt, dass die Konsistenz der Lidschatten die ist, die ich von Zoeva gewohnt bin, recht weich und pudrig, bei einigen Farben immer mit leichtem Gebrösel, was mich nicht stört, aber man sieht doch nichts, die Farben sehen einfach total langweilig aus und wenn man dann noch überlegt, dass ich ALLE 2-3 x geschichtet habe - also, da vergeht einem die Freude.

Was mich besonders irritiert hat: Falls Ihr hättet raten sollen, welche Farbe beim letzten Foto auf dem Lid ist, hättet Ihr vermutet und geahnt, dass es der 2. Farbton links aus der oberen Reihe ist? Klar, dem Swatch nach zu urteilen, passt das, aber Tatsache ist doch, dass die Farbe im Pfännchen völlig anders wirkt und dass sie golden aufs Auge gelangt, nun ja, das ist wirklich komisch. 

Und der goldige Schimmerton in der 2. Reihe sieht im Pfännchen sehr hübsch aus, wie eigentlich alle Farben, aber auch da hat man auf dem Auge noch weniger gesehen als mit anderen Nuancen.

Also, so leid es mir tut, diese Palette fällt bei mir komplett durch. Sicher muss man immer damit rechnen, gerade bei helleren Farben, aber na ja, sie wird mir dennoch nachhaltig im Gedächtnis bleiben und ich werde sie ganz sicher nur noch in Kombi mit funktionierenden, aussagefähigen Farben verwenden. 

Die Palette ist u.a. im Zoeva-Shop für 21,80 Euro erhältlich.

Kennt Ihr diese Palette von Zoeva und wenn ja, was habt Ihr für Erfahrungen gemacht?

Ich habe übrigens auch noch die zugehörige Blush-Palette, ob wenigstens diese mir gefällt, erfahrt Ihr im nächsten Blogpost.

Liebe Grüße
Andrea

Montag, 14. August 2017

Meine Gedanken zu konventioneller Kosmetik, Naturkosmetik, Mikroplastik usw.




Ihr Lieben,

an der Überschrift seht Ihr schon, dass es dieses Mal um ein Thema gehen wird, was sicher viel Reizpotential bietet, dennoch ist es mir ein sehr großes Bedürfnis, darüber ein paar offene Worte - selbstverständlich alles nur aus meiner Sicht - auszusprechen.

Ihr habt hier auf meinem Blog in den letzten Jahren alles gesehen: Gute Inhaltsstoffe, schlechte Inhaltsstoffe, Naturkosmetik, konventionelle Kosmetik, viele, viele Nagellacke mit überwiegend bösen Chemikalien, deren Namen man teils kaum aussprechen kann - kurzum - die klassischen und eben auch typischen Beautyprodukte eines Bloggers, der sich nicht wirklich viel Gedanken darum gemacht hat, was er verwendet - Hauptsache, die Qualität (was man selbst darunter so versteht) und die Farbe stimmt, die man sich lackieren oder aufpinseln möchte.

Nach den anfänglichen Jahren der Verschwendungssucht und des extremen Konsums von gerade dekorativer Kosmetik und meiner großen Baustelle "Duschgel", war ich in den letzten 3-4 Jahren damit beschäftigt, zumindest in diesem Bereich konsequenter zu werden. Anfangs fiel mir das nicht leicht, war man es doch gewohnt, immer und überall mitzuhalten, LE-Produkte zu jagen usw. 

Hier kann ich guten Gewissens sagen, dass sich, gerade bei dekorativer Kosmetik vieles geändert hat. Ich kaufte nur noch gezielt Farben oder Paletten bei Lidschatten, die mir besonders gut gefielen, viele LEs habe ich gar nicht mehr beachtet - egal, wie toll ich sie auch auf den ersten Blick fand - und mich lieber verstärkt den Dingen gewidmet, die so in meinen Schubladen rumgammelten, auf die Art auch wieder schöne Produkte entdeckt und mich oft geschämt, dass vieles so wenig beachtet wurde, Hauptsache, der Nachschub war immer wieder da. Ich habe mich erleichtert gefühlt, als ich diese ganz große Verschwendung nicht mehr mitgemacht habe und mein Geldbeutel hat sich auch darüber gefreut, keine Frage. 

Dennoch wurden, wenn auch deutlich weniger, Produkte angeschafft, sei es ein gut duftendes Duschgel oder eine Lotion, eine schöne Lidschatten-Palette, ein toller Lippenstift, natürlich auch Nagellacke - Marke, egal, Hauptsache schön. Inhaltsstoffe: Ach, egal....gibt so vieles im Leben, wo man schon alles richtig macht, da kann man den Bereich mal ausklammern. 

Aber, kann und sollte man das wirklich? Das Thema Mikroplastik ist ja sicher vielen von Euch verstärkt in den letzten Monaten auf Blogs begegnet oder Instagram - mir auch. Und auch da habe ich es die erste Zeit erfolgreich verdrängt, ich hatte keine Lust, mich mit dem Thema zu beschäftigen, das sage ich ehrlich. Aber nicht unbedingt, weil ich weiter so verantwortungslos Produkte kaufe, sondern mehr, weil es mich grundsätzlich anödet, wenn einer ein Thema angeht und sich dann andere dranhängen, so dass man dann wochenlang gar nichts anderes mehr liest - so ungefähr. 

Das Thema ging aber nicht weg - irgendwo begegnete es mir immer wieder, sei es in Kommentaren auf meinem Blog "Ach nee, da ist Mikroplastik drin, das muss ja nicht sein" oder bei anderen "Ich verwende schon länger nur noch Naturkosmetik", "Nee, da sind Duftstoffe drin" - "Das geht für mich nicht, bin allergisch darauf" usw. usw. - die Liste ist endlos, irgendwas war immer. Wie geht es einem dabei, wenn man das alles liest, aber für sich selbst diese Themen nicht in Anspruch nimmt? Mir ging es nicht so gut damit. 

Im Bereich Gesichtspflege mache ich mir schon seit bald 2 Jahren Gedanken, kaufe keine alkoholhaltigen Gesichtswasser mehr, achte auf weitestgehend reizarme Produkte, aber was, wenn die "guten" Inhaltsstoffe nicht so funktionieren, man mit einem Produkt nicht so gut zurechtkommt?

Auch die Haare...ich kann z.B. mit und ohne Silikon, meinen Haaren ist das herzlich egal. Ich habe immer gekauft, was mir gefällt, wo etwas gut riecht usw. - das Übliche eben. Aber auch das Silikon ist wohl eher das kleinere Übel, gemessen an dem, was in Haarpflege so alles enthalten sein kann. 

Und dann das leidige Thema Nagellacke: Ich habe mir viele Jahre gar nicht die Nägel lackiert - keine Lust dazu gehabt, bestimmt über 20 Jahre. Dann kam mein Blog und damit erwachte auch wieder die Leidenschaft nach lackierten Nägeln. Anfangs nur so 1 x in der Woche - bis vor kurzem bin ich bei 3 x in der Woche angekommen, den Nägeln kaum Pause gegönnt, gleich wieder die nächste, tolle Farbe für 2 Tage drauf und gut ist. Und immer wieder Nagellackentferner (wenn auch den acetonfreien) - meine Nägel müssen sehr robust sein, denn bis auf etwas spröden Nagelplatten habe ich bisher keinerlei Schäden - danke dafür (an wen auch immer^^). Dann habe ich ölhaltige Nagellacke ausprobiert, wie Ihr wisst; naiv zu denken, dass diese Lacke "gesünder" sind, habe ich auch nicht, ich hab mir einfach gar keine Gedanken gemacht, es wurde einfach alles konsumiert und ausprobiert.

Und ich habe mich immer schlechter gefühlt. So ein erster "Zusammenbruch", was diese ganze Thematik von wegen "Schadstoffe in Kosmetik" angeht, kam, als ich mal wieder im Netz las, wie schlecht und teilweise auch gefährlich Nagellack ist. 

Tatsächlich habe ich mich vor 2-3 Jahren auch schon damit beschäftigt, dass ich viel Duschgel habe, was Mikroplastik enthält oder eher schlechte Inhaltsstoffe, also wurde, um das schlechte Gewissen zu beruhigen, auch mal Lavera oder Alverde gekauft, geht ja auch, riecht halt nur nicht so extrem toll. Und gut war es, wieder mal das Thema erfolgreich vom Tisch gefegt. Richtig Freude habe ich ja an der tollen Körperpflege-LE von Alverde neulich gehabt, da hatte ich Euch einige Produkte gezeigt, von denen ich wirklich überwiegend begeistert bin. Naturkosmetik heißt nicht automatisch, dass die Produkte alle bedingungslos gut sind, wir wissen ja, dass vieles Alkohol enthält, aber auch der ist für mich mittlerweile das kleinere Übel. Insgesamt sind diese Produkte nach meiner Einschätzung einfach "gesünder" und wenn sie mir auch gefallen, habe ich doch DEN Kompromiss. 

Nun möchte ich nichts mehr vom Tisch fegen, sondern mich intensiv damit auseinander setzen bzw. habe es schon, aber wer jetzt denkt, ich schmeiße alles "Böse" in die Tonne: Nein, das tue ich nicht.

Aber, ich habe mir selbst ein paar Auflagen gemacht:

Nagellacke
Das sind wohl die "schlimmsten" Bösewichte. Ich habe ganz tolle Farben hier, Marken, an denen mein Herz hängt und gerade meine liebsten Marken sind mit allen schlechten Inhaltsstoffen, die man sich nur vorstellen kann, belastet. Es gibt Alternativen, mit weniger Schadstoffen und es gibt gute Alternativen, ohne jegliche Schadstoffe.

Also habe ich mich erst einmal hingesetzt und die ganz bösen Exemplare separat gestellt - danach die, die nicht ganz so schlimm sind. Und alle die, die schon 4-5 Jahre alt sind, egal ob schlimm oder weniger schlimm, habe ich gleich mal komplett aussortiert und zum Abschuss freigegeben.

Meine Nägel werde ich nun höchstens nur noch 1 x in der Woche lackieren und dann wie üblich, den Lack nach 2 Tagen abnehmen. Neue Nagellacke werden nur noch von Marken gekauft, die unbedenklich sind, und da gibt es derzeit nur eine einzige: Logona. Ein Lack kostet um die 12-13 Euro - viel Geld, also überlegt man sich auch jede einzelne Farbe gut - und dann natürlich die Frage, ob diese Lacke auch wirklich gut auf den Nägeln halten, irgendwann werde ich mal einen kaufen und es wissen. Unter- und Überlack auch aus dem NK-Bereich zu ersetzen, sollte das kleinste Problem dabei sein, aber erst einmal müssen 2-3 Fläschchen aus der Vorratskiste aufgebraucht werden. 

Die bösen Lacke, von denen ich mich nicht trennen kann (es sind immer noch einige) werden nur noch selten lackiert.

Duschgel, Lotionen usw.
Ich habe noch viel konventionelle Produkte. Die schmeiße ich natürlich nicht weg. Aber, mein Gedanke, zu einigen Produkten Back ups haben zu wollen, weil ich sie so toll finde, werden erst einmal vor einem eventuellen Neukauf geprüft. Alles, was Mikroplastik enthält, wird nicht nachgekauft, andere, für mich schlechte Inhaltsstoffe ebenso wenig. Vermutlich werden nicht viele konventionelle Marken übrig bleiben: Kein Problem, dann wird eben Duschgel von Sante, Lavera, Alverde oder was auch immer aus dem NK-Bereich gekauft und eben mal 1 weniger, weil sie doppelt oder noch teurer sind - dann hat man eben nicht mehr so viel Auswahl wie bisher, ein Kompromiss, den ich für ein besseres Gefühl und den Nutzen für die Umwelt, gerne eingehe.

Dekorative Kosmetik
Bei dem Thema blutet mein Herz, aber so richtig. Aber, eine große Erleichterung gibt es: Meine geliebten Zoeva-Paletten müssen nicht gehen, hier und da ist auch etwas drin, was nicht so toll ist, aber gemessen an anderen Marken, nur geringfügig und für mich persönlich nicht soo schlimm.

Viele andere Marken (u.a. Makeup Revolution) wurden aussortiert, bis auf 2 Paletten, eine, die ich liebe und eine andere, die ich gerade erst im Frühjahr gekauft habe (war noch nicht auf dem Blog).

Insgesamt bin ich jeden einzelnen Lidschatten oder Palette, die ich habe, auf Inhaltsstoffe durchgegangen und habe recherchiert, eine verdammt frustrierende Arbeit..aber, sie war es mir wert. Ich fühle mich einfach nicht mehr wohl, wenn ich weiß, ich trage 6-8 Stunden am Tag einen Lidschatten, der krebserregende Stoffe enthält. Vielleicht finden manche Leute das übertrieben oder albern, damit habe ich kein Problem, jeder soll das benutzen, was er möchte.

Ich werde auch nicht mit dem erhobenen Zeigefinger kommen und auf alle, die das Thema immer noch nicht interessiert, verächtlich hinab sehen: Mir geht es nur darum, dass ich für mich gemerkt habe, ich kann vieles nicht mehr mit Freude benutzen, weil die Sorge, was Produkte, die man sich jahrelang aufgeschmiert, auflackiert, was auch immer hat, eventuell doch mal Schaden anrichten könnten. Ein sicheres Zeichen dafür war, dass ich, seit ich wusste, Lidschattenpalette XY hat die und die schlimmen Dinge enthalten, ich mich ewig nicht mehr damit geschminkt habe oder nur noch widerwillig oder mehrfach am Tag daran dachte und abends erleichtert war, mich abschminken zu können! Spätestens dann muss man was ändern.

Ich habe erst mal nur nach den Kriterien aussortiert, wo das böse Wort "krebserregend" vorkommt - wo es "nur" "hormonell bedingte Veränderungen" sein KÖNNEN (nicht müssen, schon klar), die durften erst mal bleiben, es sei denn, es waren eh Produkte, wo die Qualität für mich nicht so gestimmt hat oder farblich nicht mehr so wirklich meins war - davon kann man sich dann guten Gewissens trennen. Farbstoffe, die ganze CI-Nummern, sind überall drin, aber, wenn sie ganz unten auf der INCI-Liste erscheinen, na gut, die habe ich behalten, aber wenn weiter vor zahlreiche davon vorhanden sind oder noch irgendwelche anderen Dinge, weg damit. 

Erstaunlich und erfreulich: Es durften viele Produkte von Essence bleiben - ich hätte das selbst gar nicht so vermutet, aber die Inhaltsstoffe vieler Essence-Lidschatten z.B. haben deutlich weniger Belastungen als von sehr gehypten Marken. 

Lippenstifte und Glosse habe ich nur sehr überschaubar - fast alle Produkte sind "schlecht", wenn man nur auf die Inhaltsstoffe achtet. Aber, sie sind da, sie haben mal Geld gekostet oder wurden mir geschenkt - ich werde sie weiter verwenden, aber sicher nicht mehr täglich. 

Ich habe nun einfach so runter geschrieben, ohne meine Gedanken zu sortieren, denn das geht momentan nicht, dafür habe ich zu viel "Müll", im wahrsten Sinne des Wortes, zu diesem Thema im Kopf.

Es wird ein ganz langer Prozess und Ihr werdet auf meinem Blog auch immer noch Produkte sehen, die nicht so toll sind, was die Inhaltsstoffe angeht. Einfach, weil der Blogpost längst vorbereitet war oder ich die Sachen auf jeden Fall zeigen möchte, weil sie, wenn man das Thema mal außen vor lässt, schön genug sind, um sie zu zeigen und weil es eben auch noch genügend Leser gibt, die das Thema nicht interessiert und die einfach wie gewohnt konventionelle Produkte sehen möchten. 

Monate werden ins Land gehen, wenn nicht sogar 1-2 Jahre, bis man genau da ist, wo man sein möchte und jede Neuanschaffung im Beautybereich für einen selbst unbedenklich ist, das ist mir bewusst. Aber, irgendwann muss man anfangen, wenn man sich dazu entschließt, künftig auf vieles zu achten und mein Anfang war am vergangenen Wochenende.

Ich kann nicht sagen, dass ich nun absolut begeistert bin, nach dem Motto "Ach, endlich ein schadstofffreieres Leben" - nein, so ist es nicht. Denn mir wurde schlagartig die Freude an vielen Produkten genommen (natürlich hausgemacht) und das muss ich erst einmal etwas verdauen.

Auch bin ich unsicher, was dieser Prozess für den Blog bewirkt: Viele Produkte, die für Euch Leser interessant sein könnten, wird es hier irgendwann nicht mehr geben. Auch fallen jetzt ganz viele Einkäufe weg, denn ich möchte mich ja bei Pflege usw. überwiegend auf gute Inhaltsstoffe und/oder NK-Produkte beschränken - vielleicht nicht so interessant, wer weiß. Aber ich weiß dennoch, dass ich nicht so radikal sein kann und werde manches gern weiter verwenden, was nicht so toll ist, weil mir da der Nutzen oder die Wirkung für mich persönlich etwas wichtiger ist, aber auch dann versuche ich, Kompromisse zu finden. 

Und Nagellackfotos wird es sicher immer wieder noch geben, da hier noch einige rumstehen, die ich noch nicht gezeigt hatte. Vielleicht werden mich nun auch viele entabonnieren, nach dem Motto:" Ah, die ist doch irre, übertreibt voll" - ehrlich gesagt: Es täte mir zwar leid, aber ich kann damit gut leben - jeder muss das machen, was er mit sich und seinem Gewissen verantworten kann.

Ich möchte nicht ausschließen, dass es auch am Alter liegt. Ich bin 54 Jahre alt und habe mich wohl die längste Zeit meines Lebens mit Produkten gepflegt und geschminkt, die inhaltsstoffmäßig nicht gesund und gut waren - ich lebe noch. Wer weiß, ob ich mich in 5-10 Jahren noch schminken werde? Vermutlich nicht mehr so, lohnt sich so eine Umstellung dann überhaupt, dann kann man doch einfach so weitermachen, oder? Mir würde es künftig Lebensqualität nehmen, rein psychisch gesehen schon - genauso wie ich schon vor Jahren meine Ernährung komplett umgestellt habe, nicht nur aus Gründen, um Kilos zu verlieren, sondern auch da die Sorgen und Ängste, was alles so für ein Mist in den Sachen steckt, die ich mir jahrelang, ohne zu überlegen, in den Mund geschoben habe.

Und nochmals an dieser Stelle: Ich möchte hier nicht anklagen oder Euch bekehren, es sind nur meine ganz persönlichen Gedanken und jede andere Meinung zum Thema ist absolut willkommen, deswegen scheut Euch bitte nicht, ganz ehrlich Eure Meinung zu äußern!

Ich verstehe jeden, der bei so etwas aussteigt und keine Lust hat, sich damit zu beschäftigen, mir ging es ja genauso und ich möchte niemanden verurteilen, weil ich gar kein Recht dazu habe.

So, das so zu schreiben, ist mir nicht so leicht gefallen, denn ich weiß ja nicht, wie Eure Reaktionen darauf sind, aber wie gesagt, ich komme damit zurecht. 

Mein Blog wird sich nach und nach verändern, ich freue mich über jeden, der diese Veränderung miterleben möchte, wer nicht, hat ebenso mein vollstes Verständnis. 

Auch, wenn es hart war, am Wochenende diese krasse Aktion zu starten und viele Stunden damit zu verbringen, Produkte auszusortieren, insgesamt fühle ich mich wohler, auch, wenn ich noch lange nicht da bin, wo ich gern wäre. Aber das würde bedeuten, rigoros 80 Prozent meiner Kosmetik zu entsorgen, tut mir leid, das schaffe ich nicht. Da würde ich mir Vorwürfe machen, weil alles schließlich auch mal Geld gekostet hat. Wenn hier noch 10 Duschgels mit Mikroplastik rumstehen und andere Dinge, dann werden sie aufgebraucht. 

Meine schönen Nagellacke, das wird echt schlimm, aber gut, weniger zu lackieren ist erst einmal ein guter Kompromiss und keine Nagellacke mehr mit Schadstoffen zu kaufen, wird mir nicht schwer fallen, denn ich habe ja noch reichlich Auswahl, ne :).

So, das sollen meine Gedanken dazu erst einmal gewesen sein - danke für jeden, der bis hierher gelesen hat und entschuldigt, wenn das Ganze etwas konfus und wenig sortiert klingt. Das wird sich dann erst im Laufe der Zeit alles so gedanklich in den richtigen Bahnen bewegen, ich habe ja keinerlei Routine damit und wollte einfach auch schnell meine Gedanken dazu loswerden.

Ich hatte sogar überlegt, das Thema auf dem Blog gar nicht zu erwähnen - aber, irgendwann werdet Ihr hier verstärkt NK-Produkte sehen und deutlich weniger dekorative Kosmetik oder eben auch Produkte, die nicht gehypt sind, vielleicht kaum bekannt, weil sie nur die "Ökos" kaufen^^ - ich finde, da muss man etwas zu sagen, das kann man nicht einfach so hintenrum machen, finde ich nicht fair.

Und wie erwähnt, bis es wirklich soweit ist, wird noch sehr viel Zeit vergehen, daher kommen auch ab dem nächsten Post erst einmal alle vorhergesehenen Beiträge wie üblich online und angeschafft werden muss in nächster Zeit auch nichts, denn, mein größtes Vorhaben ist erst einmal: Alles aufzubrauchen und dann das Thema sehr strukturiert anzugehen und nach und nach das anzuschaffen, was für mich persönlich sinnvoll ist - zumindest überwiegend.

Was haltet Ihr davon? Hattet Ihr auch schon mal solche Gedankengänge? Bitte alles ehrlich in die Kommentare, wie gehabt, ich bin niemandem für eine andere Meinung böse, auch das erwähne ich jetzt und hier extra nochmal. Ich habe mich nämlich auch nie getraut, wenn ich irgendwo las, dass jemand seine Pflege und was auch immer umstellt, dass ich doch lieber bei meinen konventionellen Produkten bleibe, weil sie günstiger sind, weil es mir egal ist, was drin ist oder weil ich schlichtweg zu bequem bin - exakt das waren meine Gründe zu einem guten Teil und es ist menschlich, denke ich, also, schreibt, wonach Euch ist :)

Ganz liebe Grüße
Andrea


Ach, und oben auf dem Foto seht Ihr einen kleinen Teil meiner dekorativen Naturkosmetik, die ich bereits habe, ist aber alles schon älter, bis auf den Nagellack von Korres, den ich vor einer Weile geschenkt bekam, der hat für einen NK-Lack wirklich gut auf den Nägeln gehalten, ich zeige ihn sicher nochmal in einem extra Beitrag.

Ansonsten kenne ich mich mit aktuellen Pflegeprodukten in dem Bereich überhaupt nicht aus bisher, nur so vom Aufschnappen, kenne auch so gut wie kaum dekorative Produkte von gängigen NK-Marken, aber, das soll sich künftig ändern. Gekauft wird dennoch nicht mehr als vorher, denn das ist ja auch nicht das Ziel, schon klar :). 


Sonntag, 13. August 2017

The Body Shop Fresh Sorbet Blush: Tuscan Grape

***Eigenkauf

Hi Ihr Lieben,

wer es noch nicht wusste: Ich liebe Cremeblushes, und zwar so richtig doll :) Das ist aber noch nicht lange so, denn früher habe ich mich nie rangetraut, da ich auch nicht so wirklich damit umgehen konnte und so manches Ergebnis fleckig wurde oder ich gleich viel zu viel erwischt hatte - hier kann ich nur sagen: Alles Übungssache. Man bekommt ein Gespür dafür und was ich an dieser Art Produkten besonders mag, ist, dass sie zumindest auf meiner Haut ewig halten, und zwar oft deutlich länger als ein Puderblush. 

Ich hatte immer nur ein Cremerouge von Dr. Ricaud, was auch noch so herrlich gekühlt hat, ein bräunliches Orange, was fast leer ist. Aus diesem Grund wollte ich für diesen Sommer auch unbedingt neue Produkte und im The Body Shop Sale neulich kam mir eins daher wie gerufen:



Sorbet-Blush trifft es ganz gut, was die Bezeichnung des Produkts angeht. Die Konsistenz ist recht leicht und fluffig, schon wie eine richtige Creme. Das hat Vor- und Nachteile. Hohe Ergiebigkeit, aber man muss auch sehr aufpassen, dass man nicht zuviel aufträgt. Hier reicht wirklich eine kleine Menge, um ein schönes, dezentes Ergebnis zu erhalten. 

Ich mag auch kräftigere Farben, aber ich trage sie immer nur sparsam auf. Dieses hier könnte durchaus etwas geschichtet werden, aber mir reicht der Effekt wie im Swatch aus. Festgestellt habe ich, dass man durch diese besondere Konsistenz doch zügig einarbeiten muss, das gelingt am besten mit den Fingern; bei einem Pinsel würde man das Produkt wohl mehr in die Pinselhaare reiben als dass es auf der Haut verbleibt, habe ich aber noch nie ausprobiert, es ist einfach eine Vermutung meinerseits oder wie macht Ihr das, falls Ihr cremige Blushes verwendet?

Im Shop habe ich es gar nicht mehr gefunden, ich glaube, es war limitiert oder ist aus dem Sortiment gegangen.

Bei diesem Produkt hätte ich mir gern eine kleinere Größe gewünscht, das Pöttchen ist schon recht groß. mit 6 ml, deswegen verwende ich es auch, seit ich es habe, fleißig, denn ich gehe davon aus, dass es maximal noch einen Sommer hält und dann sollte man es aussortieren. Auf dem Boden des Döschens ist es angegeben, aber sorry, selbst mit Lesebrille kann ich nicht viel entziffern - 10, kann auch 20 Monate heißen, man wird sehen :) Es ist übrigens auch leicht kühlend und erfrischt somit ein wenig und der Duft ist ganz zart nach Rosen. Mir gefällt er sehr gut.

Liebe Grüße
Andrea

Freitag, 11. August 2017

Batiste Trockenshampoos: Blush und Heavenly Volume [Review]

***PR-Sample
Hallo, Ihr Lieben,

Batiste hat ja immer wieder neue Sorten an Trockenshampoo und ich durfte 2 aktuelle Varianten davon testen:


Doch kurz erst einmal dazu, wie ich bereits vor einigen Jahren zu Batiste gekommen bin:

Trockenshampoos kannte ich zuvor nur noch aus meiner Jugend. Es gab, soweit ich mich erinnere, keine Auswahl, sondern nur 1-2 Marken und man stäubte sich ein weißes Pulver auf die Haare und massierte es dann ein bisschen ein, das Ergebnis sah nicht nicht nur fürchterlich aus, weil der weiße Schleier gar nicht mehr verschwand, sondern die Wirkung für etwas aufgefrischtes Haar hielt höchstens 2-3 Stunden, wenn überhaupt und ich kann mich gut daran erinnern, dass ich das Haargefühl nicht mochte. Danach habe ich mich nie wieder für dieserlei Produkte interessiert, geschweige denn, sie gekauft.

Da ich meine Haare mit einem recht schnell fettenden Ansatz täglich waschen muss, hatte ich mir schon oft ein wirklich gut funktionierendes Trockenshampoo gewünscht. Ich weiß, dass viele nichts davon halten, sich täglich die Haare zu waschen, aber ich gehe mit fettigen Haaren definitiv nicht vor die Tür und fühle mich enorm unwohl damit, selbst, wenn ich nicht aus dem Haus muss.

Vor ein paar Jahren sah ich dann bei anderen Bloggerinnen, dass es eine neue Trockenshampoo-Marke gab: Batiste. Die fröhlich-bunten Flaschen blieben mir im Gedächtnis, aber ich dachte dann, ach, das wird wohl nichts Besseres sein als das Zeug von früher. Ich las jedoch durchweg gute Reviews.

Irgendwann bestellte ich bei Douglas ein paar Sachen und brauchte für den kostenfreien Versand noch etwas Kleines. Wie es der Zufall wollte, sah ich mich bei Shampoos etc. um und entdeckte eine Reisegröße von Batiste, es war das Trockenshampoo mit Kirschduft. Somit war das eine gute Gelegenheit, das Produkt selbst mal zu testen. Bereits bei der ersten Anwendung konnte ich es kaum glauben, dass mein Haar wirklich sofort nach dem Richten schon wieder deutlich erfrischter war, sämtliche Strähnigkeit durch den fettigen Ansatz war weg und das Schönste dabei: Es hielt fast den ganzen Tag (so ab 16-17 Uhr sah man dann doch, dass die Haare nicht mehr so frisch waren) - für mich dennoch eine kleine Sensation, denn das bedeutete ja, dass ich mir nicht zwangsläufig mehr jeden Tag die Haare waschen muss, auch, wenn ich das Gefühl frisch gewaschener Haare einiges lieber mag. Es war und ist eine sehr gute Alternative.

Seit ich Batiste kenne, habe ich keine andere Trockenshampoo-Marke mehr probiert, um ehrlich zu sein, denn ich bin so zufrieden! 


Mittlerweile verwende ich Trockenshampoo fast nur noch vorm Sport, den ich frühmorgens betreibe und dann natürlich nicht vorher dusche oder mir die Haare wasche. Ca. 3 Tage in der Woche laufe ich draußen meine Runden, und auch, wenn mich da kaum jemand in aller Frühe sieht, möchte ich nicht gerade mit fettigen Haaren unterwegs sein. Also sprühe ich mir immer etwas Trockenshampoo auf (Flasche vorher gut schütteln!). Wichtig ist hierbei, das Produkt nicht direkt auf die Kopfhaut, sondern das Haar strähnenweise anzuheben und an den Ansatz zu sprühen, so erhält man den optimal auffrischenden Effekt. Ich halte das Haar immer mit dem Kamm hoch und sprühe dann seitlich an den Ansatz - anschließend kämme ich sofort gut durch, damit sich der doch anfangs etwas weiße Schleier schnell verflüchtigt.

Kurz zu den einzelnen Sorten:

Batiste floral & flirty, blush
Diese Variante ist beduftet und riecht dezent blumig, Gott sei Dank :) Ich bin nicht so der Fan von Blumendüften, aber hier empfinde ich den Duft frisch, das Blumige stört mich gar nicht. Das Produkt ist genauso zuverlässig wie alle anderen Sorten, die ich bisher selbst gekauft und ausprobiert habe. Die Haare werden fast den ganzen Tag frisch gehalten und man muss nicht nachsprühen.

Batiste heavenly volume mit starkem Halt
Diese Variante fand ich besonders spannend, da ich ja feines Haar habe und die bisherigen Sorten, die ich kenne, die Haare zwar auffrischen, aber eben nicht mehr Volumen geben. Für meine Zwecke (vor dem Sport) ist der Volumeneffekt nicht wichtig, aber, wenn man an einem Tag die Haare nicht waschen möchte und gleichzeitig mehr Fülle wünscht, umso besser. Aus diesem Grund habe ich mir mal die Haare an einem Sonntag nicht gewaschen, um auch diesen Effekt auszuprobieren. Er funktioniert, sogar gut! Mein Pony war direkt etwas "bauschiger" und somit luftiger als sonst und durch das Sprühen des Produkts, teils auch unter die Haare und mit etwas Auflockern (gelingt mit den Händen gut), hatte ich deutlich mehr Fülle als üblich in den Haaren. Das gefällt mir richtig gut, da ich es so gar nicht kenne, denn Haarspray und sonstige volumengebende Produkte verwende ich nicht, weil ich sie nicht mag.

Falls Ihr gern Eure Haare flechtet oder Frisuren zaubern möchtet, ist dieses Trockenshampoo hilfreich, da die Haare mehr Griff haben, sich so besser mit ihnen arbeiten lässt und die Frisur länger hält. Bei frisch gewaschenen Haaren sind die Haare oft "rutschig" und flutschen wieder aus einer Frisur oder eben einem Zopf.  

Preise und Bezugsquellen
Floral & flirty, blush, in 200 ml, UVP 3,99 Euro, erhältlich bei dm, Müller, Rossmann und Douglas
Heavenly Volume, in 200 ml, UVP 4,99 Euro, bei Douglas erhältlich

Sicher muss ich Euch gar nicht fragen, ob Ihr die Batiste-Trockenshampoos kennt? Seid Ihr auch so zufrieden damit?

Liebe Grüße
Andrea 

Dienstag, 8. August 2017

Manhattan Powder Rouge Tender Touch

***Bloggertausch/Eigenkauf
Ihr Lieben,

mit Lila hatte ich einige Produkte getauscht, u.a. erhielt ich von ihr einen tollen Blush von Manhattan. Auch auf die Gefahr hin, dass es niemand mehr hören kann: Ich bin echter Fan der Marke geworden - egal, ob es um Nagellacke, die tollen cremigen Eyeshadow-Stifte, Lippenstifte/Glosse oder auch eben um Blushes geht. 

Ich möchte Euch heute die Farben Hot In Here und Lady Marmalade vorstellen:



Hot in Here hatte ich mir bereits vor knapp 2 Jahren selbst gekauft und da mir die Farbe so gut gefiel und Lila eine Farbe abzugeben hatte, die mir auch sehr gefällt, war das für mich der perfekte Deal.

Lady Marmalade ist ein gutes Beispiel dafür, dass man vor eigentlich kräftigen Farben nicht immer Angst haben muss. Im Pfännchen sieht sie sehr kräftig aus und man denkt sofort, dass es schnell einen overblushed Effekt mit einer solchen Farbe gibt. Hier kann ich aber sagen, dass das absolut nicht der Fall ist, denn wie man auch im Swatch gut erkennen kann, kommt die Farbe aufgetragen bei weitem weniger kräftig hervor. 

Hilfreich ist hier ein eher großer Blushpinsel, mit dem man nur wenig Farbe aufnehmen und diese zügig auftragen sollte, sie verteilt sich sofort gut und hinterlässt ein leicht seidigen Schimmer, der eine schöne Frische ins Gesicht zaubert.

Hot in Here ist für mich persönlich eine tolle Herbstfarbe, die recht matt im Finish erscheint, ich verwende sie mit Vorliebe zu braunen Lidschattenfarben.

Beide Blushes halten bei mir den ganzen Tag. 

Hot in Here ist bei dm für gerade mal 2,45 Euro erhältlich und es gibt noch weitere, schöne Farben. Lady Marmalade gab es bereits im Jahr 2013 und ist meines Wissens nicht mehr erhältlich.

Habt Ihr Blushes der Marke? Hätte ich jetzt mittlerweile nicht doch schon eine etwas größere Sammlung, würde ich mir gern weitere Farben ansehen, aber da ich mir ja speziell in diesem Jahr doch die eine oder andere Wangenfarbe zugelegt habe, werde ich darauf verzichten - wer aber noch etwas Schönes sucht und nicht viel Geld ausgeben möchte, sollte sich die Farben vor Ort mal ansehen.

Danke Lila, für dieses weitere, schöne Stück in meiner Sammlung! Ich werde die Farbe mit Freude tragen.

Liebe Grüße
Andrea

Montag, 7. August 2017

KIKO Shade Selection Lidschatten-System [Review]

***Eigenkauf

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich Euch nun Näheres zu dem neuen Palettensystem für Lidschatten von KIKO erzählen. Ich hatte ja neulich einen Sale-Einkauf getätigt, den Ihr hier nochmals nachlesen könnt. 

Ich habe bereits solche Paletten von Essence und aus der älteren KIKO-Kollektion, die aber ganz anders aussahen und erheblich größer und klobiger waren - schön ist anders, wenn auch praktisch.

Die neuen Paletten, die es übrigens nur als Trio gibt, finde ich optisch viel gelungener. Hier mal die Produktbeschreibung von der Website:

Auswechselbarer Lidschatten mit sehr hoher Pigmentierung für die trockene und feuchte Anwendung, mit sofortiger intensiver und regulierbarer Farbabgabe. Mit einem nachweislichen Halt von bis zu 8 Stunden*.
Durch das besondere Mischverfahren der Pulver entsteht eine cremige, gleichmäßige und sofort auf den Augenlidern haftende Textur. Die Konsistenz ist angenehm und samtig. Die Formel ist mit Vitamin E, Baumwollsaatöl und Kamilleextrakten angereichert und wirkt besonders sanft auf den Lidern.
Der durch das KK-Monogramm geprägte,  einzigartige Lidschatten wird in einer modernen und praktischen Verpackung mit Magnetverschluss aufbewahrt. Das exklusive Verpackungsdesign von High Pigment Wet and Dry Eyeshadow wurde für das magnetische Stecksystem entwickelt. Der Lidschatten kann aus der Einzelpackung entnommen und in die neuen Paletten Shade Selection 03 eingesetzt werden, die separat erhältlich sind und übereinander gestapelt werden können. 
Die eleganten Paletten mit 3 Plätzen sind mit Spiegel und Doppel-Schwammapplikator ausgestattet. Die Lidschatten können in der Palette wiederholt ausgewechselt und neu angeordnet werden. Auf diese Weise entstehen unendlich viele Farbkombinationen, um jeden Look individuell zu gestalten.
Erhältlich in 4 verschiedenen Finishs: matt, perlmuttfarben, satiniert und metallisch
 Augenärztlich getestet.
Paraben free.
 * Klinisch-instrumentelle Tests bis zu 8 Stunden an 20 Frauen. Die Qualität des Produkts wurde von 100 freiwilligen Testpersonen positiv bewertet


Die Größe der Palette ist ideal, um sie auch auf Reisen mitzunehmen, erfreulich finde ich, dass sie stapelbar ist. 


Die Palette ist recht flach und vorne unauffällig und dezent der Schriftzug der Marke angebracht.


Sogar ein brauchbarer Spiegel ist enthalten, der eine Palette ja gleich hochwertiger erscheinen lässt. Der enthaltene Lidschattenapplikator ist zwar nett, aber für mich meist wertlos, da ich Pinsel bevorzuge, liegt aber standardmäßig vielen Paletten bei.

Ich habe mich erst einmal für 3 Lidschatten entschieden, obwohl ich mir direkt 2 Leerpaletten gekauft habe, nun könnte man denken, dass das unvernünftig ist, wenn man die Qualität der Produkte noch gar nicht kennt - ich kann aber guten Gewissens behaupten, dass ich von KIKO noch nie einen Lidschatten hatte, der nicht gut pigmentiert gewesen wäre - also alles gut :).

Die Farben sind sicher nicht jedermann's Geschmack, im Gegenteil, da mag manch einer laut aufschreien und fühlt sich spontan an ein lustiges Clowns-Make up erinnert, aber wer hier schon länger liest, weiß ja, dass das genau meine Farben sind:



Natürlich kann man die Lidschatten auch in ihren vorgesehenen Single-Häuschen lassen, die mir optisch auch gut gefallen. Dies würde sich anbieten, wenn man weitere Paletten nicht voll bekommen würde oder vielleicht auch nur 1, 2 Farben kaufen möchte. Die Pfännchen haben mit 2 g doch recht viel Inhalt, zum Vergleich: Die von Essence enthalten 1,7 g. Ich mag die von Essence auch, aber KIKO hat eine erheblich größere und für mich persönlich auch ansprechendere Farbauswahl sowie gleich 4 Finishes, meine Exemplare hier sind alle matt. 

Das Umpacken vom Mono in die Palette ist denkbar einfach: Mittels einer aufgehakten Büroklammer kann man ganz einfach unten auf der Verpackung in das Loch drücken und der Lidschatten löst sich problemlos und haftet dann magnetisch in der Palette. 




Mir gefällt die gefüllte Palette nicht nur farblich gut, sondern die Gestaltung trifft wirklich genau meinen Geschmack. Durch das Schwarz kommen die Farben sehr schön zur Geltung und alles in allem sieht sie doch recht hochwertig aus.

Natürlich war ich riesig gespannt auf Swatches:


Man hätte sicher kräftigere Farben erwartet, aber das alleine muss ja noch nichts heißen, letztlich ist für mich immer entscheidend, wie sie am Auge getragen wirken.

Der helle orangene Ton ist dem zweiten recht ähnlich, aber ich habe mich bewusst für 2 solcher ähnlichen Farben entschieden, da ich für kräftiges Pink oder auch Rottöne gerne einen sehr hellen Ton einer darunter liegenden Farbgruppe zum Verblenden verwende - gerne aber auch klassisch mit hellem Braun oder Grau. Letztlich ging es mir darum, schöne Sommerfarben in einem Case zu haben und da passt das für mich einfach. 










Der Auftrag mit allen Farben gelingt gut, aber die orangenen Nuancen sind bei der Farbaufnahme etwas bröselig, Fallout gibt es aber beim Schminken nicht. Alle Lidschatten haben eine feine, leichte Textur, die sich gut vom Pinsel aufnehmen lässt. Man muss nicht viel Produkt entnehmen, um sofortige Deckkraft zu erhalten, auch beim hellsten Ton nicht. Mit Base, die ich immer trage, halten sie den ganzen Tag, ohne an Farbintensität zu verlieren. 

Zu den Preisen (Sale-Preis in Klammern):
Leerpalette 4,95 Euro (3,45 Euro)
Lidschatten 5,95 Euro (4,15 Euro)

Farbbezeichnungen
43 matte rose peach 5,95 / 4,15
44 matte sienna 5,95/ 4,15
21 matte poppy red 5,95/4,15

Knapp 6 Euro für einen Lidschatten ist nicht so günstig. Auch etwas über 4 Euro im Sale ist noch einiges - ich bin trotzdem der Auffassung, dass man hier für das Geld eine gute Qualität bekommt, ich würde sie sowieso immer nur preisreduziert kaufen, rein aus Prinzip, wenn ich einmal etwas günstig erhalten habe, möchte ich nicht mehr den regulären Preis dafür zahlen.

Kurz noch ein paar Worte zu einem feuchten Auftrag: Viele machen das ja, den Pinsel anfeuchten, in den Lidschatten rein, gerne auch mehrfach und dann das AMU gestalten, damit eine Farbe nochmals intensiver heraus kommt. Ich möchte dringend davon abraten: Die Gefahr, dass das Puder im geschlossenen Gehäuse irgendwann mal schimmelt ist hoch und ich habe es von anderen mittlerweile schon mehrfach gehört - allgemein bei Lidschatten. Wer lässt dann schon mehrere Stunden den Lidschatten geöffnet stehen, bis das Puder restlich getrocknet ist? Ich habe in meinen Schminkanfängen sowas auch gemacht, hatte immer Glück, aber mir hat nie gefallen, dass das Pfännchen irgendwie "schmuddelig" aussah, es sieht einfach auch anders als als würde man immer nur mit einem trockenen Pinsel reintupfen. Letztlich muss das natürlich jeder selbst wissen, aber erwähnen wollte ich es dennoch mal. Es wäre schade, wenn ein Lidschatten verschimmelt, gerade auch, wenn es ein teureres Exemplar war. 

Wie gefällt Euch das System, die Farben und sagen Euch die Preise zu - möchtet Ihr überhaupt sowas haben oder seid Ihr mit fertigen Paletten immer gut beraten?

Fragen über Fragen, beantwortet sie mir doch gern in den Kommentaren :).

Ich freue mich schon darauf, irgendwann meine 2. Palette zu füllen - aber das wird schwer, denn mir gefallen bestimmt noch 10-15 weitere Farben und dann hat man bekanntlich die Qual der Wahl :). 

Liebe Grüße
Andrea

Freitag, 4. August 2017

Meine schönsten Sommerlacke in Peach, Koralle & Co.

***Eigenkauf/Bloggewinn/Bloggertausch/Geschenk

Hallo zusammen,

heute wird es besonders farbenfroh bei mir :) Ich liebe in den Sommermonaten korallige, peachige und orangene Nagellacke besonders.   

In den letzten Wochen habe ich gezielt meine schönsten Sommerlacke in diesen Farbnuancen gepinselt und möchte sie Euch gesammelt zeigen:



Manche sind schon älter, teils LE-Produkte, aber es sind auch neuere Exemplare dabei.


"Bring me peach" gab es vor einigen Jahren mal als LE-Lack von Catrice. Ich hatte ihn damals verschlafen und mich umso mehr gefreut, dass Lila ihn gegen andere Produkte mit mir getauscht hat. Allerdings hat dieser Lack im Ursprung ein mattes Finish und das mag ich bei hellen Farbtönen so gar nicht leiden, also habe ich ihn kurzerhand "glanzgepinselt" - die Farbe gefällt mir unglaublich gut, auch, wenn der Lack doch schon in die Jahre gekommen ist, der Auftrag war nicht ganz so problemlos.


"Papaya" von KIKO gehört zu meinen Lieblingen, er hält ewig auf den Nägeln ohne jegliche Tipwear, das hatte ich im letzten Jahr mal ausprobiert, da hatte ich ihn eine ganze Woche getragen. "Kook a mango" stammt aus einem älteren Gewinnspiel von Pinky Sally - ich hatte ihn extra für diesen Sommer aufbewahrt und mich richtig darauf gefreut, so eine schöne Sommerfarbe, oder?


Wie die Faust auf's Auge passt dieser wunderbare, kleine, putzige Ciaté-Lack (Farbe Skinny Dip/Geschenk) zu Papaya, die Kombi gefällt mir sehr gut. Alleine würde ich ihn wohl nicht tragen, das ist mir wegen des Glitzers dann doch zu auffällig. Das Ablackieren dieses Lackes ging mühelos. Das ist übrigens mein erster Ciaté-Lack und er ließ sich sehr gut pinseln, trotz der kleinen Größe (ich mag normal keine kleinen Pinsel) und trocknete auch schnell. Ich glaube, die Marke muss ich mir auch mal näher auf den Schirm holen^^, ich finde das Fläschchen auch so allerliebst :).

Meine Lackauswahl ist sicher vielen zu grell, oder? Sagt das ruhig ehrlich :) Ich bin ein wirklicher Fan solch strahlender Farben, aber mir ist auch bewusst, dass man es mögen muss und vor allem sind das auch keine Lacke für täglich, da jeder auf seine Art schon sehr im Fokus steht.

Was tragt Ihr im Sommer gern auf den Nägeln, habt Ihr auch bevorzugte Farbgruppen?

Liebe Grüße und habt ein schönes Wochenende!
Andrea

P.S.: Sorry, dass in letzter Zeit die Beiträge nicht im 2-Tages-Rhythmus hoch kommen. Ich habe noch so viel in der Warteschleife stehen, ich verliere da bald den Überblick, manche Produkte sind noch aus dem Frühjahr (!) - passiert jetzt noch 2-3 x, dann bin ich halbwegs up to date :) 

Manhattan Eyemazing Double Effect Eyeshadow & Liner: 003 Bohemian Bronze

***Geschenk

Hello :),

heute nun eine weitere Farbe der schönen Manhattan Eyemazing Double Effec Eyeshadow & Liner, die ich geschenkt bekam.

Mit dieser Farbe muss man erheblich akurater malen als mit dem Rosaton, den ich  Euch hier gezeigt hatte.



So ein Bronzeton geht bei mir ja immer. Ich liebe solche Farben sehr, vor allem auch in Verbindung mit Gold - insofern ist dieser Lidschattenstift für mich die wirklich perfekte Kombination. Auch hier ließ sich mit beiden Produktseiten sehr gut arbeiten, aber, es muss wirklich fix gehen, sonst ist alles wisch- und wasserfest und wie man sieht, war ich nicht schnell genug, noch kleinere Korrekturen anzubringen - aber, das gehört auch dazu, deswegen zeige ich das genauso:







Seltsam finde ich ja, dass ich einen Puderlidschatten niemals (früher schon, weil ich keine Ahnung hatte) unverblendet nur auf dem beweglichen Lid tragen würde, das sieht für mich total unfertig aus, aber bei einem cremigen Lidschatten ist mir das egal, wobei man ja durchaus sieht, dass "oben was fehlt". Mögt Ihr das oder würdet Ihr noch mit etwas anderem Verblenden? Bei dem Rosa fiel es ja fast gar nicht auf, aber bei der dunkleren Farbe ist das schon auffällig.

Mir gefällt es aber! Ich werde auch diese Farbkombi häufig tragen.

Liebe Grüße
Andrea

Mittwoch, 2. August 2017

Nivea Seidenmousse Pflegeduschen raspberry rhubarb und lemon moringa [Review]

***Eigenkauf
Ahoi Ihr Lieben,

Ihr wisst, dass ich Duschschäume sehr mag und ich mag Nivea. Als ich hörte, dass es 2 neue Duschschäume gibt, war ich natürlich angetan, zumal ich aus der blauen Serie schon länger einen habe und ihn gerne verwende.


Die Schäume sind schön fest, das mag ich besonders gern. Diese geligen Varianten wie von Rituals mag ich nicht mehr so, die erst so durchsichtig sind, dann recht groß werden und auch irgendwie eine nicht so feste Konsistenz haben, aber das ist ja Geschmackssache.

Und wie sieht es nun mit den Düften aus? Nun ja, meine Begeisterung hält sich in Grenzen, muss ich ehrlich sagen. Der Himbeer-Rhabarber-Duft ist okay, aber viel zu schwach und Rhabarber kann ich gar nicht heraus riechen. Da ich schon andere Rhabarber-Duschen kennengelernt habe (CD, M. Asam), finde ich diese Kombination hier nicht sehr gelungen. Richtig unangenehm finde ich aber den lemon-moringa Duft, für mich die klassische Zitronen-Klostein-Duftvariante. Das geht für mich gar nicht, empfinde ich auch als wenig frisch und geruchlich leicht chemisch. 

Die Duschschäume gibt es u.a. bei dm und sie kosten bei einem Inhalt von 200 ml 2,25 Euro das Stück. Lemon-Moringa ist übrigens limitiert, wie lange, weiß ich aber nicht. 

Ich habe beide Duschen nur einmal verwendet und zum Herumstehen sind sie natürlich zu schade. Mein Freund mag solche Düfte sowieso nicht und da Lila und ich öfter mal ein Tauschpäckchen machen und sie die Möglichkeit hatte, in ihrem dm Teststreifen vorzufinden und ihr die Duftrichtungen gefallen, mache ich ihr so eine Freude - Mission erfüllt :). Schade ist es trotzdem, denn ich hatte mir von beiden Duftvarianten einiges mehr versprochen. 

Kennt Ihr einen der Duschschäume? Dann wäre ich auf Eure Meinung dazu gespannt :). 

Liebe Grüße
Andrea


Inhaltsstoffe (der dm HP entnommen)
lemon-moringa
IAqua, Isobutane, Disodium Laureth Sulfosuccinate, Sodium Laureth Sulfate, Glycerin, Propane, Hydrolyzed Silk, PEG-40 Hydrogenated Castor Oil, Citric Acid, Butane, Xanthan Gum, PEG-14M, Sodium Benzoate, Linalool, Geraniol, Citronellol, Benzyl Alcohol, Parfum

raspberry rhubarb
Aqua, Isobutane, Disodium Laureth Sulfosuccinate, Sodium Laureth Sulfate, Glycerin, Propane, Hydrolyzed Silk, PEG-40 Hydrogenated Castor Oil, Citric Acid, Butane, Xanthan Gum, PEG-14M, Sodium Benzoate, Linalool, Benzyl Alcohol, Alpha-Isomethyl Ionone, Citronellol, Geraniol, Parfum