Mittwoch, 31. August 2016

Essence, matt matt matt, longlasting Lipgloss, Nr. 03 girl of today

Hallo Ihr Lieben,

die kürzlich gekauften Lippenprodukte, die ab Herbst 2016 neu bei Essence sind, habe ich nun ausgiebig getestet und möchte Sie Euch  so nach und nach näher vorstellen.

Beginnen möchte ich mit dem matten Lipgloss. Allgemein trage ich Lipglosse nicht mehr so gerne, weil sie mir einfach zu klebrig sind, aber matte Glosse dürfen gerne immer wieder mal einziehen.

Wenn auf einem Produkt das Wort "matt" gleich 3 x betont wird, habe ich hohe Erwartungen.





Produktbeschreibung lt. Hersteller
Meet matt. Die cremige Mousse-Textur der neuen Lipgloss-Serie hinterlässt langanhaltende, deckende Farbe und ein samtigmattes Ergebnis. Erhältlich in fünf Farben, Preis je 2,29 Euro.

Ich muss sagen, dass mir die abgerundete Form des Flakons gut gefällt. Praktisch ist auch, da der Behälter durchsichtig ist, dass man sofort die Farbe sieht. Das Produkt duftet nach Vanillezucker, was ich persönlich, neben fruchtigen Düften, am liebsten mag. 

Der Applikator sitzt stabil im Gehäuse und lässt sich problemlos herausziehen; der Auftrag des Glosses funktioniert damit bei mir gut, er  verteilt sich regelmäßig und ist sofort deckend. Ich bin es von matten Lippenprodukten gewohnt, dass der Matt-Effekt zügig eintritt.  Der Gloss wirkt zunächst leicht glänzend - wie herkömmliche Lipglosse. Auch trocknet die Farbe sehr langsam an und sobald man sich über die Lippen geht, verschmiert sie. Einen leicht matten Effekt kann ich erst nach ca. 15 Minuten feststellen. Und  nach einer Tragedauer von ca. 30 Minuten sind nur sehr leichte Spuren beim "Kusstest" auf dem Handrücken zu sehen. Für mich ist das immer sehr wichtig, denn ich finde deutliche Spuren von Glossen und Lippenstiften auf Tassen, Gläsern, etc. immer richtig ekelig. Aber 30 Minuten Wartezeit für ein mattes Produkt finde ich zu lange.

Das Tragefühl ist angenehm, auch nach mehreren Stunden trocknen zumindest meine Lippen nicht aus, der Gloss trägt sich langsam und gleichmäßig ab. Die Lippenfältchen werden etwas betont, aber es stört mich nicht, da es für mich im üblichen Rahmen liegt.  Alles in allem fühlt sich das Produkt auf den Lippen durchgehend cremig an, was ich begrüße, denn die matten Produkte empfinde ich oft als sehr pappig. Die Haltbarkeit (ohne Essen und Trinken) lag bei mir bei ca. 2 Stunden. Zugegebenermaßen ist das nicht lange, aber ich erwarte das von einem Lipgloss nicht. 



Obwohl das Kriterium "matt" nicht wirklich vollständig erfüllt wurde, liebe ich diesen Gloss schon jetzt, denn ich mag die Farbe unglaublich gern und das Tragegefühl ist top. Die Produktbeschreibung "samtig" ist genau das, was ich auch feststellen konnte, daher auch kein Austrocknungseffekt. Ihr jüngeren Frauen benötigt sicher keinen Lipliner für diesen Gloss, wie man sieht, sollte ich einen benutzen :) geht ja auch nur um die Farbe, also bitte nicht meckern ^^. 

Bis auf den hellsten Farbton dieser Range, gefallen mir alle anderen Farben auch und ich könnte mir gut vorstellen, mir irgendwann noch eine weitere Farbe zu kaufen.

Wer ein wirklich mattes Produkt erwartet und auch haben möchte, wird hier wohl eher enttäuscht sein. Wer aber Glosse dieser Art mag, sollte sich die Farben unbedingt ansehen.

Kennt Ihr diese neuen Glossen bereits und wenn ja, wie ist Eure Meinung dazu?

Liebe Grüße
Andrea

Dienstag, 30. August 2016

Meine schönsten Pigmente, Teil 1

Hallo Ihr  Lieben,

ich hatte kürzlich ein gaaanz schlechtes Gewissen, als ich an meine Pigmente gedacht habe. Wenn man mal überlegt, dass ich in den Anfängen meines Blogs und als ich mich somit überhaupt erst einmal regelmäßig geschminkt habe, zu 80 Prozent Pigmente verwendet habe, ist es umso erstaunlicher, dass ich dann Jahre auf "fertige" Lidschatten zurückgegriffen habe. Überwiegend wohl auch aus Bequemlichkeit. 

Schnell mal schminken, das ist nämlich mit Pigmenten nicht, das weiß auch jeder, der sie selbst mal verwendet hat oder es immer noch tut. Alleine schon das Öffnen der Döschen, da braucht man bissel Fingerspitzengefühl, sonst hat man schon einen Gutteil Pulver außerhalb des Behälters; natürlich in alle Himmelrichtungen verstreut. Ich werde nie vergessen, dass mir vor Jahren mal ein Nyx-Pigment in Fullsize-Größe aus den Händen gerutscht ist während des Öffnens und ich hatte eine himmelblaue Sauerei auf meinem Laminat. Schrecklich. Obwohl ich sofort alles vorsichtig aufgesaugt hatte, hat sich der feine Pigmentstaub doch dennoch teilweise in die Ritzen des Laminats gelegt und wenn man später noch genau guckte, sah man das auch. Ein Teil des Pigments konnte ich übrigens noch retten - aber über Himmelblau zu meiner Augenfarbe müssen wir bitte nicht sprechen :) Damals habe ich noch Farben gekauft, die ich sooo toll fand - ohne darüber nachzudenken, ob sie mir stehen: So richtig dumm, ne :) Tja, so ist das, wenn man einen totalen Overflash an Kosmetik hat und eh ein Mensch, der schnell zu begeistern ist. 

Im Laufe der Jahre habe ich viele Pigmente verkauft oder teils verschenkt - ich hatte überwiegend welche der Marken Zoeva und Nyx sowie einige Abfüllungen von MAC, alles wunderbare Marken, die ich sehr empfehlen kann in diesem Bereich. 

Rückblickend würde ich sagen, dass das Kaufen von Pigmenten in Full Size-Größen nur Sinn macht, wenn man wenige Basisfarben, bei denen man sich sicher ist, dass man sie auch benutzt, häufiger verwendet. Denn ein Döschen Pigment braucht man Ewigkeiten nicht auf, die halten viele, viele Jahre. Von denen, die ich verkauft habe, habe ich mir teils vorher noch etwas abgefüllt oder manche Behälter fand ich so unpraktisch, dass ich umgeschüttet habe.

Viele mögen es ja, Pigmente feucht aufzutragen, ich habe das nie gemacht, mir reicht die Leuchtkraft oft wunderbarer Farben auch im trockenen Zustand. Pigmente sollte man eher auftupfen als mit dem Pinsel verstreichen, umso gleichmäßiger bekommt man sie aufs Auge und es rieselt auch weniger runter. Vermeiden lässt es sich dennoch nicht. Dass man den Pinsel vorher gut abklopft und nur eine kleine Menge jeweils aufnimmt (lieber mal nachnehmen), sollte sich von selbst verstehen.

Für Pigmente verwende ich gerne eine spezielle Base, die dafür gemacht ist. Sie sind meistens etwas klebriger Konsistenz, so dass die Pigmente gut an ihr haften können. 


Mascara, auch bei allen Fotos gleich:


Ich finde sie eigentlich ganz gut, aber das dicke Bürstchen ist nicht so ganz meins. Mir gelingt es nicht immer, sauber damit zu arbeiten und ich muss vorsichtiger sein beim Tuschen als sonst. Meine Wimpern sind ja eher spärlich und die Mascara kann schon was, allerdings verkleben meine Wimpern sehr schnell und da hilft auch vorher Durchkämmen nicht so viel. Na ja, ich brauche sie noch auf, dann wird wohl wieder die Glamour Doll von Catrice oder etwas ganz Neues gekauft, mal sehen.

Nun aber mal zum Thema zurück. Die nachfolgenden Fotos sind alle größer klickbar, falls Ihr Euch die Farben etwas detaillierter anschauen möchtet.

Verwendete Produkte

Pigmente
Kryolan, Sparkling Eye Dust, Nr. SP333
The Balm, Overshadow, You buy, I'll fly
NYX, Pearl

Alles andere:
Essence, Colour Arts Eye Base
Essence, rock'n'doll Volume & Eye-Opening Mascara
Agnés b., Contour haute def
ZOEVA, Graphic Eyes, Funky Soul
Essence, The Velvets, Taupe Secret
Essence, The Velvets, Mocca-Bean
Essence, Cookies & Cream-LE, Macaron c'est bon
Catrice, Floralista-LE, Berry Fairy


Ich muss sagen, dass mir das Verwenden der Pigmente wieder richtig Spaß gemacht hat, auch, wenn es länger dauert, aber man wird immer mit einem schönen Ergebnis belohnt.

Verwendet Ihr Pigmente oder ist es ähnlich, dass Ihr sie vernachlässigt? Lasst mir doch gern die Namen Eurer Lieblingspigmente da, falls Ihr selbst welche habt.

Da mir die Aktion so viel Freude gemacht hat, mache ich demnächst nochmal einen 2. Teil - denn ich habe da noch so einiges auf Lager, wie man sich denken kann ^^.

Liebe Grüße!
Andrea

Sonntag, 28. August 2016

Sothys-Box, Sommeredition 2016 [Werbung]

Hallo meine Lieben,

ich hatte kürzlich Glück, bei Marion, vom Blog Beauty & Pastels, anlässlich ihres 4. Bloggeburtstages eine tolle Box zu gewinnen, die ich Euch gerne vorstellen möchte. 

Ich lese schon recht lange bei Marion, und das auch gleich aus mehreren Gründen sehr gerne: Sie berichtet in einer für mich ausgewogenen Mischung über Pflegeprodukte sowie dekorative Kosmetik. Auch stellt sie immer wieder mal seltene oder auch Nischen-Marken vor, die häufiger mein Interesse wecken und nicht zuletzt teilt sie meine Liebe zu Pastelltönen :). Schaut gerne mal bei ihr vorbei, sie freut sich bestimmt über neue Besucher auf ihrem Blog. 

Bevor wir zur Box kommen, eine kurze Zwischenbemerkung zum Thema Beautyboxen. Ich hatte einige Jahre verschiedene Boxen im Abo. Mit der Zeit hat sich dann leider sehr viel Zeug angesammelt und einiges davon konnte ich nicht mal brauchen, da es für meinen Hauttyp nicht geeignet war, mir das Produkt aus verschiedenen Gründen nicht gefiel und nach einer anfänglich tollen Phase passierte es immer häufiger, dass mir ein Großteil Produkte in den jeweiligen Boxen nicht mehr gefiel, so dass ich alle Abos gekündigt hatte. Ich mag Überraschungen ohne Frage, aber wenn die Sachen dann für mich fehlsortiert sind, macht es keinen Sinn. Manchmal hat man ja Glück, die Inhalte vorher sehen zu können und in dem Fall des Gewinnspiels von Marion, konnte ich mich genau über den Inhalt informieren und ich habe teilgenommen, weil mir wirklich jedes vorgestellte Produkt von der Beschreibung her gut gefallen hat.

Wer oder was ist Sothys nun überhaupt? Ich habe den Namen schön häufiger gelesen und auch die Boxen hier und da auf Blogs bereits gesehen, aber ich habe mich mit dem Unternehmen bisher nicht beschäftigt. Nun habe ich aber doch mal ein bisschen nachgelesen:

Sothys ist eine französische Kosmetikmarke, die es bereits über 70 Jahren gibt und exclusiv in Kosmetikinstituten und Spas vertrieben wird. Ich denke sofort an Wellness :). Wer mag, kann sich ja mal hier umsehen.

Nun mal zu dieser tollen Sommeredition der Box:



Ich finde alleine schon die Umverpackung richtig schön :) Die Box selbst ist schwarz gehalten mit schlichtem Aufdruck. Enthalten sind insgesamt 5 Produkte, die sich in die Bereiche dekorative Kosmetik, Körper- und Gesichtspflege aufteilen. 




Jede Box kostet 29,95 Euro (Versandkosten fallen nicht an) und es liegt auch noch ein 10 Euro Gutschein dabei, den man in Schönheitsinstituten, die die Marke vertreiben, zum Nachkauf von Produkten oder für kosmetische Behandlungen einlösen kann. Die Box erscheint alle 3 Monate und es ist kein Abo erforderlich, was ich sehr positiv und unaufdringlich finde. Wie üblich bei sämtlichen Boxen-Systemen, bezahlt man auch hier für die Produkte weitaus weniger an Wert, als man es täte, würde man sie einzeln kaufen. 

Es liegt eine Booklet bei, welche Artikel in der Box sind, mit Pflegehinweisen und weiteren Infos versehen

Zum Inhalt
  • 7 x 1,5 ml feuchtigkeitsspendende Ampullen, (29,95 Euro) - ich konnte keinen eindeutigen Hinweis finden, vermutlich Originalgröße
  • 10 ml hautverfeinerndes Serum, Sondergröße  (30 ml/75,- Euro)
  • 100 ml Mizellenwasser, Sondergröße  (200 ml/21 Euro)
  • 1 transparenter Lippenstift, Originalgröße (3,5 g/23 Euro)
  • 30 ml After Sun Milch für den Körper, Sondergröße  (125 ml/29 Euro).
Der Lippenstift, die Ampullen und das Serum interessieren mich ganz besonders.

Serum und Mizellenwasser werden allerdings etwas warten müssen, da ich momentan noch andere Produkte verwende und ich möchte nicht zu viel offen herumstehen haben bzw. auch gerade solche Produkte immer nur eines mit kontinuierlicher Anwendung benutzen. 

Gefällt Euch die Box und wäre das vielleicht auch etwas für Euch? Sie ist sicher teurer als so manch andere Box, aber ich finde, dass der Inhalt sich sehen lassen kann und so lernt man auch mal eine weitere Marke mit einer Produktauswahl kennen. 

Ich muss zugeben, dass ich eine echte Schwäche für französische Kosmetikmarken habe. Mein liebstes Parfum ist von einer solchen Marke (Shalimar von Guerlain) und ich bin ja großer Fan von Marken wie L'Occitane, Dr. Ricaud, Yves Rocher und CCB Paris weine ich immer noch hinterher. 

Ich freue mich darauf, die Produkte nach und nach zu testen und werde Euch erneut berichten!

Liebe Grüße
Andrea  







Samstag, 27. August 2016

Coole Beautyhelfer an heißen Tagen

Hallo am Samstag,

nein, ich habe das Rad nicht neu erfunden, aber ich dachte, dass Euch meine Tipps vielleicht doch nützlich sein könnten, daher auf die Schnelle spontan dieser Beitrag.

Ich kann Hitze ganz gut vertragen, wenngleich ich Temperaturen jenseits der 25 Grad nicht mag. Zur Zeit ist es aber deutlich mehr und die nachstehend gezeigten Produkte haben sich bei mir sehr bei hohen Temperaturen bewährt.



Balea Wasser Spray Aqua
Dieses Spray steht bei mir meist ganzjährig im Kühlschrank. Zwischendurch mal aufgesprüht, erfrischt es wunderbar.

Balea Aqua Augen Roll-on
Die Pflege dieses Augen Roll-ons ist nur sehr, sehr leicht und für mich nicht wirklich ausreichend. Allerdings verwende ich den Roll-On besonders in den Sommermonaten morgens anstatt meiner üblichen Augencreme. Er spendet Feuchtigkeit, zieht schnell ein (wichtig, wegen des Schminkens anschließend, übliche Cremes brauchen viel länger) und kühlt durch den Auftrag mit der Metallkugel wunderbar. So wird man auch rascher munter.

Balea Aqua Feuchtigkeits Cremegel mit Blaualgen-Extrakt und Thermalwasser
Die Gesichtscreme ist für mich eigentlich nicht geeignet, da sie für feuchtigkeitsarme Haut gedacht ist. Tagsüber verwende ich immer Sonnenschutz, da geht kein Weg dran vorbei. Gerade abends habe ich eine recht ausführliche Pflegeroutine, aber ich mag bei so einem heißen Wetter nur sehr ungern Creme im Gesicht haben, geschweige denn noch ein Vollprogramm mit Serum etc. - meine Haut schwitzt dann regelrecht nach jeder Anwendung und benötigt bei solchen Temperaturen auch nur sehr wenig Pflege. Von daher reicht es, wenn ich zur Nacht nur ganz wenig von diesem Cremegel in die Haut einklopfe. Sie riecht sehr angenehm und erfrischt. Auch diese Creme steht im Kühlschrank.


babylove Puder

Puder ist ein echt toller Helfer, für alles Mögliche. Er kann sogar mal als Trockenshampoo eingesetzt werden, wenn nichts anderes zur Hand ist, auch für kleine Schrammen und Kratzer sowie aufgescheuerte Stellen hat er sich bei mir bewährt.

Besonders hilfreich finde ich ihn, wenn ich stark schwitze. Ich stäube dann eine ganz leichte Schicht auf sämtliche schwitzige Stellen (außer Achseln) wie z.B. Kniekehlen, Armbeugen, Nacken, eben überall, wo man stärker schwitzt und es gerne mal "klebt". Man fühlt sich sofort frischer und die Haut bleibt trockener, 

Yves Rocher, Eis-Gel mit Bio-Lavendel
Dieses kühlende Gel von Yves Rocher mit Lavendelduft liegt bei mir auch im Sommer im Kühlschrank. Ich trage eine dickere Schicht auf und lege die Beine kurz hoch, damit es gut einziehen kann. Der kühlende Effekt ist noch längere Zeit sehr angenehm spürbar und gerade jetzt, wenn die Füße sehr schnell schwitzen, verwende ich es sehr gerne. 

Treaclemoon, that vanilla moment, Körperspray
Eincremen ist bei diesem Wetter für mich auch unvorstellbar. Ein Bodyspray kommt da wie gerufen. Dieses von Treaclemoon mag ich besonders gern, ich liebe den Vanilleduft. Fruchtige Varianten hatte ich von anderen Marken auch schon, die sind aber mittlerweile aufgebraucht und es lohnt sich nicht, für die letzten warmen Tage noch etwas Neues zu kaufen. Abends nach dem Duschen großzügig aufgesprüht, erfrischt es gut und hinterlässt diesen so leckeren Vanilleeis-Duft. 


duschdas, limette & minze
Dieses Duschgel habe ich gebunkert, weil es das nicht mehr überall gibt in dieser Duftrichtung. Ich liebe die Kombination aus Zitrus- und Minzduft und es erfrischt nachhaltig. Duschgele mit Minzextrakten kann ich bei Wärme ohnehin sehr empfehlen, zumal man ja dann auch meist bissel "matschig" im Kopf ist :), das macht fix munter und belebt. Allerdings sollte man grundsätzlich nur lauwarm duschen, weil kaltes Duschen auch nur wieder den Kreislauf anregt und somit auch das Schwitzen fördert, aber, das wissen ja sicher die meisten von Euch.

Nivea, Antitranspirant invisible for Black & White
Mein liebstes Anti-Transpirant, gerne auch als Stick (der Stick hält wirklich die Achseln trocken bei mir, das Spray schafft immerhin 80 Prozent rum), kein Schweißgeruch, man fühlt sich den ganzen Tag relativ frisch, auch bei sehr hohen Temperaturen. Dieses Anti-Transpirant hat meinen langjährigen Favoriten "cotton fresh" von Rexona abgelöst, weil es leider auf meiner Kleidung unschöne Deoflecken hinterlassen hat, ansonsten fand ich das auch ganz toll.

Balea, Anti-Transipirant, Fit for Stress
Dieses Deo von Balea ist neu und ich verwende es aktuell an den gerade sehr heißen Tagen. Es hat mich positiv überrascht; eine ausführliche Review dazu gibt es bald.

Was sind Eure Tipps beautytechnisch an besonders heißen Tagen? Könnt Ihr mir weitere Produkte empfehlen? 

Das Wochenende soll ja wieder sehr heiß werden - ich hoffe auf Abkühlung in der nächsten Woche.

Liebe Grüße
Andrea

Freitag, 26. August 2016

Blogreihe: "Alte Schätze, neu entdeckt": ESPRIT Styling Color Paletten

Hallo zusammen,

gedanklich bin ich schon im Herbst - zumindest, was Farben angeht. 

Heute (vorgebloggt) an einem Samstag sitze ich hier bei schönstem, spätsommerlichen Wetter und habe mal eben meine Schubladen aufgerissen, welche Herbstfarben ich denn so ab September schminken möchte.

Natürlich werde ich mir aus den neuen Herbstsortimenten das eine oder andere Teil kaufen, aber, mein Hauptanliegen ist ja immer, dass auch meine älteren Sachen noch gebührend gewürdigt werden, um es mal so zu sagen :) Bei der Rumkramerei stieß ich somit auf 2 sehr schöne, ältere, eigentlich sogar sehr alte Paletten von Esprit.

Einige von Euch werden sich bestimmt noch erinnern, dass die Marke vor ca. 5-6 Jahren auch dekorative Kosmetik vertrieb; ich habe Euch in den letzten Monaten auch schon andere Produkte gezeigt. Als dieser Geschäftszweig dann leider aufgegeben wurde, verkaufte dm seinerzeit alles zum halben Preis. Vorher waren mir die Sachen bissel zu teuer, um ehrlich zu sein, zumal gerade damals meine Schubladen besonders gut gefüllt waren und keinerlei Bedarf bestand, aufzustocken, was Farben und evtl. kleine Paletten angeht. Aber für die Hälfte des Preises hatte ich dann doch einiges gekauft, das war einfach zu verlockend, zumal mich Swatches im Laden ausnahmslos überzeugt hatten. 

Heute zeige ich Euch mal die beiden Paletten, die ich seinerzeit u.a. mitgenommen hatte. Die Schminkfotos sind auch am heutigen, vorgebloggten Tag entstanden; manchmal habe ich ja richtig Lust, einen halben Nachmittag vom kostbaren Wochenende dennoch fürs Bloggen aufzubringen. Außerdem freue ich mich, diese beiden Palettchen wiederentdeckt zu haben, denn ehrlich gesagt wurden sie in den letzten 2-3 Jahren nicht mehr wirklich beachtet. Schade mal wieder. 

Iceland Gyser, Golden Eyes




Die Farben sind alle sehr weich und prima zu verblenden. Auch Kombis aus beiden Paletten sehen sicher toll aus. Mir gefällt natürlich die braune Variante mal wieder am besten, wie könnte es auch anders sein :) Ich liebe Brauntöne einfach, wird sich auch in diesem Leben nicht mehr ändern. 

Welche Farben dürfen es für Euch ab Herbst sein? Eher etwas Dunkles oder ist Euch sowas egal? Ich bin da recht eingefahren, stelle ich immer wieder fest. Ich mag meist das, was man der entsprechenden Jahreszeit auch zuspricht. Pastell im Herbst oder Winter kommt mir definitiv nicht auf die Augen. Mit Kleidung geht es mir da ähnlich. 

Liebe Grüße für heute,
Andrea

Mittwoch, 24. August 2016

Ich bin nicht typisch für mein Alter!

Hallo, meine Lieben,

heute möchte ich mal ein paar sehr persönliche Worte an Euch richten. Normalerweise gebe ich wenig bis nichts mehr aus meinem Privatleben bekannt, weil ich im Internet damit sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe. Aus diesem Grunde ist es auch so ideal, über Beauty zu berichten, das Thema ist schön oberflächlich, damit muss man über sich selbst nichts preisgeben und es geht um das Produkt, nicht um mich. Aus diesem Grunde würde ich auch nie einen persönlichen Blog starten, mein Misstrauen in die Menschheit sitzt mittlerweile zu tief. 

Darum soll es aber gar nicht gehen. Aber, man fragt sich ja so manchmal schon, wenn eine Bloggerin keine Fotos von sich zeigt (außer Ausschnitte), was für ein Typ Mensch dahinter steckt; Neugierde liegt in unserer Natur, es ist normal, ich kann mich da auch nicht ausnehmen. Demzufolge schnuffel ich sehr gerne auch auf Blogs rum, die ich neu entdeckt habe und wenn da jemand Fotos von sich hochlädt und über sich berichtet, lese ich solche Beiträge besonders gerne.

Ich bin da anders. Manche von Euch kennen mich schon, seit ich blogge, mit einigen habe ich seit Jahren privaten Kontakt und gesehen haben mich auch schon ein paar Bloggerinnen im realen Leben. Wie alt ich bin, wurde ich nie gefragt und habe ich auch nie auf meinem Blog thematisiert. 

Im Bloggerprofil steht mein Alter auch nicht. Es ist nicht so, dass ich es bewusst verschweige, weil ich mich eventuell dafür "schäme" oder das schon zu viel Information ist, nein, das darf ruhig jeder wissen. Meine Beweggründe liegen woanders, das möchte ich heute mal thematisieren: 

Denn: Ich bin keine typische Frau meines Alters! Ja, wie alt bin ich denn nun? Ab und zu lasse ich es in Beiträgen durchblicken, dass ich schon älter sein muss, aber gefragt hat bisher niemand danach - und, wer mich näher kennengelernt hat, war so manches Mal erstaunt: WIE alt bist Du? Ernsthaft? Ja, ernsthaft: Die Andrea ist nämlich 53 Jahre alt :). Ist jetzt jemand schockiert? Ich hoffe, nur im positiven Sinne^^.

Wenn man meinen Blog so sieht, kommt man nicht auf die Idee...gut, die AMUs, da kann man sich schon ein bisschen denken, dass es nicht die Augen einer 30-jährigen sind, aber da ich bisher zumindest nur wenige Falten habe, gehe ich für viel jünger durch - die meisten halten mich so um Mitte 40. Aber selbst das ist ja für eine Beautybloggerin alt.

Als ich meinen Blog vor gut 6 Jahren gegründet habe, war ich ja somit auch schon stramm auf Ende 40 zugehend. In dem Alter gründet man doch keinen Beautyblog! Eine Szene, in der sich überwiegend junge Frauen tummeln und es sind ja auch schätzungsweise zu 90 % jüngere Frauen, die sich mit Beauty beschäftigen. Ich denke, dass ich die Beautyblogger-Welt mittlerweile ganz gut kenne; über 50 wie ich sind nur sehr wenige. Ehrlich gesagt, habe ich damals nicht eine Sekunde darüber nachgedacht, ob sich das in meinem Alter wohl "schickt" oder ob ich zu alt sein könnte. Ich habe es einfach gemacht, ohne groß nachzudenken. Ich hatte keinerlei besonderen Pläne oder Absichten. Die habe ich bis heute nicht, Hätte ich mich damals gefragt, wie jüngere Frauen auf mich reagieren KÖNNTEN, nach dem Motto:"Was will denn die Oma hier, die hat doch eh keine Ahnung", dann hätte ich mich sicher gar nicht getraut. 

Zwischendurch hatte ich öfter keine Lust zu Bloggen, weil mir einiges in der Bloggerwelt tierisch auf die Nerven gegangen ist, dass ich hier so manches Mal kopfschüttelnd gesessen habe und dachte:" Komm, mach den Blog zu, Du bist zu alt für den ganzen Scheiß" - das funktionierte aber nur eine Weile und dann hat es mich wieder gepackt. Die Freude darüber, wenn ein Produkt gut funktioniert, sich mitteilen zu dürfen, es zu zeigen, seine Erfahrungen zu teilen, mir macht das unglaublich viel Freude!

Und eigentlich ist es ja so, dass man "altersgerecht" bloggt - ergo dürfte man hier nur Produkte für ältere Damen sehen, sprich Anti Aging Cremes, Shampoos für dünner werdendes Haar und Beiträge über die Wechseljahre etc. Sicher keine uninteressanten Themen, aber ich möchte das Alter aus ganz vielen Gründen nicht thematisieren. Ich stehe dazu, überhaupt keine Frage, aber ich persönlich finde, dass jeder das verwenden sollte, was ihm gefällt und passt. Sicher ist es etwas ungewöhnlich, dass man mit über 50 Essence-Produkte kauft, die doch eher ab dem Teenager-Alter und aufwärts gekauft werden - in meinem Alter hat eine Frau doch hochpreisige Kosmetik zu verwenden - das macht man halt so. Ich tue vieles nicht, was man in meinem Alter so macht.

Ich höre am liebsten R & B und Deep House. 

Ich trage immer noch am liebsten Jeans und Sneakers und kleide mich sportlich. 

Ich mache Kraftsport (u.a.). 

Ich traue mich immer noch, auch mal kräftige Lidschattenfarben zu verwenden (auch, wenn es nur noch selten ist). 

Ich liebe Action- und Spionage-Serien. 

Bei mir findet man viele rosa Gegenstände - ich mag auch immer noch Hello Kitty. 

Ich habe im Freundeskreis fast nur jüngere Menschen, teils sogar deutlich jüngere. 

Warum ist das so? Mache ich einen auf jung? Nein, das denke ich nicht. Ich bin einfach ICH. Mir sind Frauen ein Graus, die mit Mitte 50 oder was auch immer auf einmal anfangen, einen auf Girly zu machen, sei es hormonell bedingt oder die Midlife Crisis - irgendwas ist ja immer :). Ich war einfach schon immer so, denn ich sehe keinen Sinn darin, wenn mir vor 10 Jahren etwas gut gefallen hat, dass ich es ab einem gewissen Alter nicht mehr "darf" - das ist doch Blödsinn. Und wieso soll ich mich mit Themen beschäftigen, die mich gar nicht interessieren, nur, weil das in einem gewissen Alter so üblich ist?

Jeder macht sein Ding, ich meins auch. Und ich finde es toll, dass die wenigen jüngeren Bloggerinnen, die schon lange wissen, wie alt ich bin, mich immer voll akzeptiert haben. Bei einem Hobbythema ist das Alter ja ohnehin sekundär, nicht? Man kann sich doch über eine tolle Lidschatten- oder Lackfarbe in fast jedem Alter unterhalten und Gleichgesinnte finden. Deswegen liebe ich das hier so. Es interessiert keine Sau, wer ich bin - es ist wichtiger, was die Drogerie usw. Neues zu bieten hat :).

Allerdings, ich kann Euch beruhigen: Es gibt durchaus Dinge, die mich als Frau in den 50-ern zweifelsfrei identifizieren: 

Ich handarbeite gerne (ok, das haben ja jüngere Frauen auch durchaus für sich entdeckt).

Ich liege viel lieber auf dem Sofa und sehe mir eine Serie an als irgendwo "aufgebrezelt" hinzugehen.

Ich bin geduldiger als früher - aber auch lahmarschiger insgesamt, ich mache jetzt gerne alles gaaanz in Ruhe, egal, was es ist :).

Gelassenheit kommt auch mit zunehmendem Alter - im Zweifelsfall schalte ich komplett ab - auch das geht viel besser als noch vor 5-10 Jahren. 

Ich muss mir und anderen nichts mehr beweisen. 

Und letztlich haben einige Dinge bei mir alleroberste Priorität: Gesundheit, Ernährung, Sport. 

Ich bin bei mir angekommen - nicht erst heute, schon vor längerem und der Vorteil ist daran auch, dass man immer weiß, was man will und was eben nicht. Dennoch finde ich es sehr spannend und aufregend, gerade jüngere Menschen in meinem Bekannten- und Freundeskreis auf ihrem weiteren Weg zu begleiten, denn viele Stationen, die sie noch passieren müssen oder wollen, habe ich ja bereits hinter mir. Es ist auch interessant zu sehen, wie junge Leute heute so sind - ich vergleiche das gerne, wie es früher bei mir war. 

Früher habe ich nie verstanden, wenn meine Oma sagte: "Kind, früher war alles besser". Jetzt ertappe ich mich selbst dabei, dass ich das öfter denke, gerade, was Technisierung, Fortschritt usw. angeht, denn diese Themen haben eindeutig für mich nicht nur Vorteile, obwohl ich diese Worte jetzt an einem Computer schreiben kann, die theoretisch Millionen Menschen lesen könnten. 

Mein Freund und ich hatten neulich ganz allgemein ein Thema zu "Früher und Heute". Uns wurde bewusst, dass viele junge Menschen Dinge, die wir in unserer Jugend hatten, gar nicht kennengelernt haben, zum Beispiel ein Telefon mit Wählscheibe :) oder die Zeiten, als die Handys noch riesengroß waren und man sie umhängen konnte wie eine Tasche. Ich kenne das auch noch so, dass man früher mal eben zu einer Freundin gegangen ist, um zu fragen, ob sie Zeit zum Spielen hat; nicht jeder hatte, als ich klein war, bereits ein Telefon, wobei es damals zügig damit losging.

Vieles gab es damals nicht - die Lebensmittel schmeckten teils besser und das ist keine Einbildung: Egal, ob Gummibärchen oder Pudding zum Selbst kochen. 

Früher hat man sich auch noch richtig miteinander unterhalten und keine SMS oder WA-Nachrichten oder gar Sprachnachrichten geschickt. Ich finde es gut, dass ich beides kenne, das Leben mit all diesen Erleichterungen und Neuerungen und eben auch ohne.

Es ist wie es ist: Es hat alles seine Vor- und Nachteile. Früher und Heute. 25 oder 53, egal :).

Wie seht Ihr das so? Sind einige von Euch jetzt "schockiert, entsetzt" über mein "Outing"? Aber ich gehe eigentlich davon aus, dass den meisten das egal ist. Dennoch fühle ich mich quasi etwas verpflichtet, mal etwas Licht ins Dunkel zu bringen :).

Liebe Grüße und noch eine warme Woche, in Köln ist es brutzelig-heiß heute!

Andrea

Dienstag, 23. August 2016

Neue Drogerie-Sortimente Herbst 2016 (Essence, Catrice), kleiner Einkauf mit Swatches

Hallo am Dienstag,

im Moment ist es ja recht aufregend, was die Drogeriekosmetik angeht, oder? Neue Marken, Thekenerweitungen und wie ich finde, auch einige spannende, neue Produkte. 

Meine Wunschliste war bereits geschrieben, als ich von den Sortimentsumstellungen vor ein paar Wochen hörte und erste Fotos sah. Danach folgt dann bei mir das übliche Prozedere: Blogs lesen, Youtube gucken, um von den Bloggerinnen, die bei den Events waren, Tragefotos zu sehen und Meinungen zu hören, meine Liste gegebenenfalls erweitern und letztlich vor Ort mir selbst einen Eindruck machen - und einiges streichen, so ist es immer :)

Bei der dekorativen Kosmetik habe ich aber sorgfältig abgewägt, was ich mitnehme oder nicht - einige Lidschatten (z.B. die neuen von Catrice) haben mir vor Ort dann nicht mehr so gut gefallen. Besonders interessant finde ich die neuen matten Formulierungen der Lippenprodukte bei Essence und Catrice, daher durfte da etwas von mit.

Einen Teil meiner Liste konnte ich abhaken, einen weiteren Teil werde ich demnächst mal kaufen, läuft ja alles nicht weg, da nicht limitiert.

Ein leidiges Ärgernis ist immer wieder, dass es bestimmte Produkte nur bei Müller gibt. Ich fahre nicht durch die halbe Stadt, um den einzigen Müller in Köln zu besuchen. Da bin ich meist nur einmal im Jahr, im Rahmen eines Bummels in den Köln-Arcaden, wo sich die Müller-Filiale befindet und extra dafür dort hinfahren sehe ich überhaupt nicht ein. Na ja, einige von Euch kennen das Problem, da es ja in vielen Städten der Fall ist. Wer nicht gerade um die Ecke wohnt, hat die Arschkarte. 

Von Trend IT UP hätte ich heute auch gern etwas mitgenommen, ebenso gern hätte ich mich bei Nyx umgesehen, aber mein bevorzugter dm-Markt hat weder die erweiterte Theke noch Nyx im Programm, na gut, auch die da ausgeguckten Produkte müssen dann erst einmal auf der Wunschliste bleiben.

Hier zunächst der allgemein Einkauf - irgendwie wandert ja immer was in's Körbchen:


Ich freue mich, dass ich aus dieser "Rummelplatz-LE" oder wie sie heißt, von Balea wenigstens noch das Duschgel ergattern konnte. Es gab ja, soweit ich weiß, noch eine Lotion, die hätte ich so gerne gehabt, da ich so Keksdüfte usw. immer sehr mag, aber die war leider nicht mehr da. Stattdessen habe ich eine Lotion mitgenommen, die ebenfalls limitiert ist und sich "Sweet Wonderland" nennt, mit Vanille- und Rosen-Duft, sehr angenehm, muss ich sagen und nicht aufdringlich, so mag ich es ja am liebsten. 

Von dem gezeigten Anti-Transpirant von Balea gibt es jetzt einige neue, ich habe mich für die Sorte "Fit for Stress" entschieden. Mal sehen, ob das mit meinen Nivea-Antitranspirants (die ich ja nur beim Sport und an heißen Tagen verwende) mithalten kann, ich werde dann mal berichten. Der Duft ist schon mal schön frisch. Das Aqua-Spray von Balea liebe ich, erfrischt an heißen Tagen (wie heute) und es ist eigentlich immer ganzjährig eine Flasche im Kühlschrank. Ich verwende das auch gerne morgens anstatt Gesichtswasser, da ich das Balea med Gesichtswasser mit über 3 Euro recht teuer finde und es so länger hält. Mir ist es abends wichtiger, Gesichtswasser zu verwenden. Das Aqua-Spray kann übrigens auch als Fixing Spray über dem Make up verwendet werden.

Das kleine Rose-Duschgel von Treaclemoon durfte mit, weil meine Freundin mir kürzlich von der Rosenlotion etwas abgefüllt hatte und ich den Duft sehr mag. So habe ich nun auch das passende Duschgel. Die riesengroßen Behälter wollte ich nur ungern mitnehmen, ich habe ja genug Zeugs.

Die Erdbeer-Maske von Schaebens ist auch fast immer vorrätig bei mir, auch, wenn ich sehr gerne Tuchmasken verwende und auch noch andere Masken im Haus sind, diese liebe ich aber besonders, nicht nur wegen des Duftes, sondern ich habe auch das Gefühl, dass die enthaltenden Inhaltsstoffe meiner Haut sehr gut tun und sie gut reinigt (als Peeling, wie auch möglich, verwende ich sie nicht).

Letztlich noch die Balea Reinigungstücher, von denen auch immer eine Packung im Schminktisch liegt, ich benötige sie nur noch, um Swatches für Blogfotos anschließend abzunehmen. Zur Make up-Entfernung etc. verwende ich nur Mizellenwasser, weil das bei mir am besten und schnellsten funktioniert.

So, nun mal der dekorative Einkauf, viel ist es nicht, aber Ihr wisst ja, dass die Zeiten der XXL-Einkäufe schon lange vorbei sind. Heute zeige ich Euch Swatches auf die Schnelle, demnächst gibt es aber ausführlichere Beiträge zu einigen Artikeln.

Hier die Lippenprodukte:

Manhattan X-Treme Last Lipliner, 59 G 
(der ist NICHT neu im Sortiment, hab schon die 59 Y, ich kann ihn sehr empfehlen, hält sehr lange und für unter 2 Euro außerdem besser als so manch Lippenstift!)

Essence, matt matt matt Lipgloss, Nr. 03 Girl of Today
Catrice, Lip Artist, Nr. 060 Merl' Oh!
Essence, Colour & Care Lipstick + avocado butter, Nr.08 stand up for plum!
Essence, Lippenstift matt matt matt, Nr. 07 purple power



Essence, Lidschatten-Palette Get picture ready!



Catrice, Nagellack Noir Vert
Catrice, Nagellack Noir Cassis


Hach, von den Lacken gibt es ja noch mehr in diesen schönen, dunklen Tönen mit Schwarzanteil, aber ich habe mich erst mal zurückgehalten. Catrice-Lacke und ich sind nämlich nicht so dicke ^^ mal sehen, wie ich mit diesen zurechtkomme. 

Die Lidschatten-Palette ist mein persönliches Highlight, was neue Lidschatten im neuen Sortiment angeht. Nicht, dass die Farben außergewöhnlich wären, aber ich finde sie farblich genau nach meinen Vorlieben zusammengestellt:

Der Fleck mitten im Swatch ist ein Muttermal, sorry ^^
Hier die Lippenprodukte einzeln und darunter die Swatches (v.l.n.r.)

BILD ANKLICKEN FÜR GRÖSSERE ANSICHT!


Da ja manche geschmacks- und geruchsempfindlich sind:

Der matte Lipgloss von Essence ist der typische Vanillezucker-Duft, Pflegestift und Lippenstift leicht fruchtig, der Lip-Artist ist sehr leicht (angenehm) parfumiert und der Lipliner riecht nach gar nichts.

Gefällt Euch mein Einkauf und wenn ja, welche Produkte interessieren Euch? Lasst mich auch gerne in den Kommentaren wissen, welche Neuheiten Ihr Euch kaufen möchtet.

Liebe Grüße
Andrea

Sonntag, 21. August 2016

Blogreihe: "Alte Schätze, neu entdeckt" : Catrice Revoltaire-LE

Hi zusammen,

na, wer erinnert sich noch an die Revoltaire-LE von Catrice? Das war vor gut 4 Jahren, genauer gesagt, im Frühling 2012.



Die LE beinhaltete 2 Lidschatten-Quattros, von denen ich mir eins mitgenommen hatte, und zwar die C02, explosive combination. 

Ich muss zugeben, dass mich seinerzeit eher die Optik als der Inhalt dieser Palette angesprochen hatte, denn sie sieht doch hochwertiger als so manches andere Produkt, auch, wenn es letztlich nur günstiges Plastik ist, aber, der Innenspiegel ist nicht zu verachten (und funktioniert sogar!) und alles in allem sind die Farben schön zusammengestellt.

Hier mal das gute Stück:


Swatches kann ich Euch tatsächlich nur 3 liefern; der dunkle Ton (ein mattes Braun) unten rechts in der Ecke ließ sich selbst mit heftigem Rühren im Pfännchen NICHT swatchen, ist quasi wie eingetrocknet - sowas habe ich noch nicht erlebt. Da ich mir aber interessehalber Swatches von anderen Blogs angesehen habe, weiß ich zumindest, dass diese Farbe anfangs funktioniert haben muss. Ich selbst habe sie nie ausprobiert, da mich damals matte Farben noch nicht interessierten und ich nur die Kombination geschminkt habe, die ich auch hier zeige. Heute hätte ich ja gerne mal den dunklen Braunton zum Verblenden verwendet, aber na ja, wollen wir mal nicht allzu streng sein für einen in die Jahre gekommenen Lidschatten.

Die Farben gefallen mir auch heute noch richtig gut, da sie nicht zu auffällig wirken und so im Spätsommer noch für mich eine schöne Alternative zu meinen sonst eher nur langweiligen Brauntönen sind. Habt Ihr Euch seinerzeit etwas aus der LE gekauft? 

Liebe Grüße,
Andrea

Donnerstag, 18. August 2016

Alte Essie-Liebe

Ahoi Ihr Lieben,

meine Liebe für Essie-Nagellacke ist ungebrochen. Aber, wie das manchmal so ist, wenn Produkte aus Vernunftsgründen aus dem Sichtfeld verschwinden und dunkel aufbewahrt werden, vergisst man so manches. 

Ich habe daher einige Lacke, die ich in nächster Zeit unbedingt pinseln wollte, quasi wieder sichtbar gemacht und seither lackiere ich Essie wirklich rauf und runter und meine Begeisterung für diese teils alten Lacke ist immer noch enorm. Unglaublich, was es ausmacht, wenn man etwas so stellt, dass man täglich dran vorbei muss, mein Blick fällt ständig auf diesen Teller:



Ursprünglich hatte ich mal 17 Essie-Lacke, aber 15 noch vorhandene sind auch mehr als genug. Meinem Vorsatz, keine mehr zu kaufen, bin ich gute 3 Jahre treugeblieben, bis auf eine Ausnahme im letzten Jahr: Der ganz rechts im Foto stehende Lack aus der Oktoberfest-LE "over the knee", ein tolles Braun mit winzigen Goldpartikelchen, die man lackiert aber nicht sieht bzw. nur bei Sonnenlicht und dann eher dezent, soweit ich es in Erinnerung habe. Der wird auf jeden Fall ganz bald wieder lackiert. 


Die hier gepinselten Exemplare habe ich ewig nicht mehr getragen, besonders "Aperitif" habe ich nur einmal verwendet, vor Jahren als ich ihn kaufte, da mir dieses Tomatenrot eigentlich nicht mehr sooo gefällt, aber na ja, einmal wieder auf den Nägeln, habe ich doch noch Gefallen dran gefunden.

Bald dürfen die Herbstfarben wieder auf die Nägel, darauf freue ich mich besonders. Die hellen Essies wandern dann wieder ins Dunkle und falls von den alten Lacken mal einer leergehen würde, wäre das zwar schade, aber dennoch willkommen, denn ich möchte meinen Nagellackbestand wirklich weiter minimieren - unter 100 wäre eine willkommene Zahl, aber das klappt wohl erst, wenn ich rigoros immer die gleichen Farben pinseln würde und dazu habe ich auch keine Lust.

Wenigstens haben es ein paar alte Exemplare wieder auf die Nägel geschafft, das ist doch auch schon mal etwas :).

Liebe Grüße
Andrea

Freitag, 12. August 2016

Und er funktioniert doch!

Hallo am Freitag,

vielleicht erinnern sich einige von Euch noch an mein Problem mit dem Catrice Top-Coat "Matt & More", mit dem bei mir die matt lackierten Nägel keinen Tag ohne Katscher überlebt haben. Den Post dazu könnt Ihr hier nachlesen.

Wie seinerzeit erwähnt, wollte ich einen neuen Versuch starten und das habe ich in der letzten Woche auch getan.

Geht Euch das auch manchmal so, dass Ihr ursprünglich Nagellackfarben toll fandet und sie irgendwann nicht mehr mögt? Mir geht es so mit einem Exemplar von Essie:



Das ist "Aruba Blue", ein sehr kräftiges Dunkelblau. Ich habe diesen Lack schon einige Jahre und war ihn nach 2 x Tragen bereits leid, so dass er entsprechend vernachlässigt wurde. Nun kam mir die Idee, dass er durch den Matt-Effekt eventuell doch wieder zu einem Favoriten werden könnte, da das Knallige an der Farbe ja so komplett verschwindet, denn Blau an sich mag ich sehr gerne.

Das gepinselte Ergebnis hat mir dann doch recht gut gefallen:


Ganz nebenbei habe ich festgestellt, dass der matte Überlack doch noch funktioniert hat, denn ich habe die Farbe 3 Tage getragen und nichts ist abgeplatzt. Da ich an matten Lacken seit einer Weile doch Gefallen gefunden habe, freut es mich nun richtig, dass ich den Überlack weiterhin verwenden kann. Ganz allgemein glaube ich, dass es mir mehr Spaß macht, dunklere Farbtöne zu mattieren, mal sehen, meine Herbstlacke stehen schon in den Startlöchern.

Somit auch ein Tipp für Euch, falls Euch ein Lack nicht mehr so gefällt: Einfach mal mattieren und vielleicht habt Ihr ja Glück, somit eine Alternative gefunden zu haben.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
Andrea

Montag, 8. August 2016

Aufgebraucht mit Kurzreviews 06/2016

Hallo meine Lieben,

der monatliche Beautymüll grüßt :) Es ist wieder einiges zusammengekommen. Wie mal erwähnt, zeige ich nicht mehr alles, was bereits anderweitig oder schon zigfach auf dem Blog besprochen wurde, damit es nicht langweilig wird. 



Balea, Aqua Tuchmaske
Diese Maske habe ich schon etliche Male nachgekauft. Mir gefällt sie außerordentlich gut, da sie viel Feuchtigkeit spendet. 

Sebamed, Frische Dusche
Nur in der Reisegröße, aber ich kaufe dieses Produkt meist nur in klein. Ich verwende die Dusche hauptsächlich im Sommer an SEHR heißen Tagen, da sie wunderbar erfrischt und einen recht herben Duft hat. Bei Hitze ist mir nicht nach süß oder lieblich, im Sommer sowieso fast nur frische oder fruchtig/zitrische Düfte zum Duschen. Der Duft ist so herb, dass er auch als Männer-Duschgel durchgehen könnte; lieber mal dran schnuppern, falls Ihr da Bedenken habt, mag ja nicht jeder. Ich kaufe sie seit Jahren immer wieder mal nach, aber eben nur im Sommer.

Essence, pureskin, purifying face strips, anti-mitesser streifen
Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, warum ich dieses Produkt gekauft habe, wohl aus Neugier. Ich benötige sowas im Grunde nicht, hat aber für die paar Mitesser, die ich gelegentlich habe, ganz gut funktioniert. Allgemein ist mir aufgefallen, dass ich solche Methoden nicht mag, mir einen Strip von der Nase oder dem Kinn zu ziehen, ob da wirklich alles so rauskommt - na ja. Nachkauf somit eher nicht.

Nivea, Q10 plus, Anti-Falten, schützende Tagespflege mit LSF30
Diese Probe hatte ich im Nivea-Magazin und mich sehr darüber gefreut, denn ich las, dass es diese Tagespflege für normale und Mischhaut geben wird. Die Probe ist die für normale Haut und war mir erwartungsgemäß etwas zu reichhaltig. Sobald mein Olaz-Produkt mit LSF 30 aufgebraucht ist, werde ich mir die Creme für Mischhaut von Nivea kaufen. Ich liebe Olaz, aber meine bisherige Creme gibt es nur noch vereinzelt im Internet zu kaufen und da die Nivea-Creme auch deutlich günstiger ist als die Olaz-Produkte, möchte ich es erst einmal damit versuchen, nicht zuletzt auch, dass sie leichter zu beschaffen ist und keine Versandkosten anfallen. 

L'Occitane Gel Douche Verveine (75 ml)
Dieses Duschgel duftet nach Zitronen und ich mag es sehr. Da es sehr ergiebig ist und man mit der kleinen Sondergröße ewig hinkommt, habe ich es gerne zwischendurch, wenn ich etwas Besonderes zum Duschen wollte, verwendet. Bekanntlich sind Produkte der Marke sehr teuer und für mich immer ein besonderes Highlight. Diese Größe erhielt ich mal mit mehreren anderen Probiergrößen zu einer Bestellung dazu; ich habe noch eine, die wird nun ebenfalls bissel aufgespart. Nachkaufen würde ich nicht unbedingt, eben wegen des Preises, aber als Goodie jederzeit auswählen, weil es schön erfrischt. 

Balea Soft & Clear, pflegende Reinigungstücher mit Salizylsäure
Hier wähle ich immer irgendeine beliebige Sorte, da ich diese Tücher seit einer ganzen Zeit nur noch überwiegend zum Entfernen von Swatches für Blogfotos verwende. Zum Abschminken nehme ich fast immer Mizellenwasser, da das bei mir am besten funktioniert. Bei den Tüchern muss man doch schon bissel reiben und das mag ich nicht. Nachkauf fürs Swatchen aber jederzeit.

The Body Shop, Erdbeerseife
Ich liebe die Erdbeer-Serie vom Body Shop. So langsam gehen mir alle Produkte aus; die Seife hat den Anfang gemacht, von Duschgel und Bodybutter habe ich noch bissel was, werde es aber endgültig diesen Sommer aufbrauchen, da es bereits einen Sommer angebrochen war. Ich denke zwar nicht, dass damit etwas passiert, aber ich achte schon darauf, dass nichts zu lange offen herumsteht. Ich bin halt bei teuren Produkten immer geizig und muss sie daher besonders im Auge halten. Nachkauf dieser und natürlich auch anderer Sorten jederzeit; die Marke gehört mit zu meinen Lieblingen.

Odol-med 3 Natürliches Weiss Complete Care mit Zuckersäurenschutz
Im letzten Aufgebraucht hatte ich Euch bereits eine andere Sorte der Marke vorgestellt; auch diese stammt aus dem Gewinn vom Blog der lieben Pinky Sally . Sie sollte etwas aufhellend wirken und ich glaube, es hat auch funktioniert. Allerdings achte ich da nicht so drauf, um ehrlich zu sein und würde mir eine Zahncreme mit Whitening-Effekt auch nicht kaufen, mir reicht meine Zahnreinigung beim Zahnarzt. Geschmack und Putzleistung waren aber gut und den Zuckersäurenschutz finde ich beruhigend, auch, wenn er kein Freibrief ist, schon klar. Nachkauf dieser Sorte nicht, die Marke an sich mag ich aber.

Wella Brilliance Shampoo für feines bis normales, coloriertes Haar
Da hatte ich doch tatsächlich noch eine kleine Größe dieses Shampoos in meiner Vorratsschublade gefunden. Ich liebe die Produkte aus dieser Reihe, sie tun meinem feinen Haar richtig gut. Der Duft ist für mich einer der besten, die ich je bei Shampoos hatte. Schön frisch, aber auch feminin dabei, ich kann es nicht gut erklären, entschuldigt. Nachkauf jederzeit, ist aber nicht so günstig. 

Balea Pflegendes Body-Serum, sanft schmelzende Feuchtigkeitspflege, normale bis trockene Haut
Diese Lotion möchte ich Euch unbedingt an's Herz legen, denn sie ist wirklich toll. Zieht wirklich ruckzuck ein, hinterlässt ein sehr gepflegtes Hautgefühl, auch, wenn die Pflege nur leicht ist, aber somit auch ideal für die warme Jahreszeit. Leider ging die Tube doch recht schnell leer bei häufigem Gebrauch. Nachkauf aber erst wieder zum nächsten Sommer, sofern es sie dann noch gibt (einen Hinweis, dass sie limitiert ist, habe ich nicht gefunden), ab Herbst wird sie mir nicht reichhaltig genug sein. 

Dontodent Fresh, Zahnfleisch-Intensiv-Pflege Mundspülung
Das war wohl die Winteredition, glaube ich und ist so vermutlich nicht mehr erhältlich. Ich verwende Mundspülungen nicht regelmäßig; entsprechend lange hat die Flasche gehalten, die ich mir irgendwann Anfang des Jahres gekauft hatte. Ich mag die Produkte von Dontodent in dem Bereich sehr gerne und kaufe auch nur diese Mundspülungen; von anderen Marken sind sie mir oft zu scharf.

1 & 1, Rosenwasser
Habe ich als Gesichtswasser verwendet und in eine Sprühflasche umgefüllt; es hat sehr lange gehalten. Dieses Rosenwasser ist ohne jegliche Zusätze und kann auch zum Backen verwendet werden. Ich würde es jederzeit dem von Rosense vorziehen, da dieses richtig muffig riecht und als ich es vor Jahren mal kaufte, anfangs wirklich eine Überwindung war, es zu benutzen. Mittlerweile glaube ich, dass jedes natürliche Rosenwasser einen sehr guten Job macht (besonders straffend und mild) und man kann das Geld für teure Produkte in dem Bereich getrost außer Acht lassen; das hier hat 2,50 Euro gekostet, wenn ich mich richtig erinnere, habe ich aus einem türk. Laden). Kaufe ich wieder, sobald ich mal in den Köln-Arcaden bin, anderswo habe ich noch kein ungepantschtes Wässerchen auf "meiner Rheinseite" gefunden. 

P 2 Rillenfüller, Rival de Loop Rillenfüller
Beide Produkte sind NICHT leer, aber beide stellen ein Ärgernis dar. Das von P 2 habe ich bereits nachgekauft, weil ich es sehr gut finde und die Rillen zuverlässig abgedeckt werden, aber, man kommt nach Erreichen der Hälfte des Behälters einfach nicht mehr gut dran, außerdem zieht es leicht Fäden, wenn es ungefähr halb geleert ist. Das von Rival de Loop ist zwar in einem kleineren Behälter, deckt aber zumindest bei mir teils rillige Nägel nicht gut ab und ich musste es 2 oder gar 3 mal drauf pinseln. Daher nur 2 x benutzt und nun wird es entsorgt. Kein Nachkaufprodukt für mich. Das von P 2 habe ich nun erneut gekauft, da ich keine Alternative kenne, die gut funktioniert. Sofern Ihr Tipps habt, lasst sie mir gern in den Kommentaren da.

Kennt Ihr eines der gezeigten Produkte? Und falls Ihr selbst fleißige Aufbraucher seid und diese auf Euren Blogs ebenso dokumentiert, gerne einen Link dalassen, ich lese sowas nämlich sehr gerne und kann auch immer mal wieder gute Tipps für mich finden :)

Liebe Grüße
Andrea






Donnerstag, 4. August 2016

Drogerie Kauftipps (Haare, Körper und Nägel)

Hallo alle miteinander,

heute möchte ich mal ein paar Drogerieprodukte (alle im dm erhältlich) vorstellen, die mir seit Wochen gute Dienste leisten und von denen ich wirklich sehr angetan bin. Sie dürften derzeit alle noch erhältlich sein und vielleicht ist ja für die eine oder andere von Euch etwas dabei, was Euer Interesse weckt.



Aus der "Wahre Schätze" - Reihe von Garnier gibt es ja so einige Sorten. Von dem Honigshampoo hatte ich mehrere Proben und war sofort vom Duft und der Pflegewirkung angetan, so dass ich es mir im Original gekauft habe. Obwohl ich eher einen fettigen Ansatz und trockene Spitzen habe, fettet das Haar nicht schneller nach als gewöhnlich und ich habe das Gefühl, dass gerade dieses Shampoo recht pflegend für die Haarlängen ist und so auch mal auf eine Kur oder Maske verzichtet werden kann.

Die Sorte "Tonerde & Zitrone" hat mich dann auch noch interessiert. Diese Flasche ist nun fast aufgebraucht und auch dieses Shampoo gefällt mir sehr gut. Der Duft ist eher verhalten nach Zitrone, wenn überhaupt, ein milder, pflegender Duft trifft es recht gut. Für fettige Haare halte ich dieses Shampoo für gut geeignet; allerdings sollte man hier doch mal öfter anschließend eine Pflege verwenden, da die Haare quietschig "sauber" werden. Die enthaltende Tonerde sorgt wohl dafür, dass die Haare luftig leicht und auch am Abend noch frisch aussehen. Von diesen Produkten gibt es u.a. auch in einem größeren Topf die entsprechende Haarmaske zu kaufen, für knapp 4 Euro. Da ich noch einige Masken und Kuren hier habe, habe ich mich da erst einmal zurückgehalten. 



Von den Nivea-Pflegelotionen gibt es insgesamt 3 Sorten, Pfirsich, Vanille und noch einen Beerenduft, den ich nicht mitgenommen habe. Er roch zwar gut und ich denke, dass die Pflege bei allen 3 Produkten gleich gut ist, aber ich habe noch andere Lotionen im Haus, diese beiden Sorten haben mich mehr angesprochen. Die Lotionen duften jeweils nur dezent nach dem beschriebenen Duft, ziehen schnell ein und sind eher leicht - also für die jetzige Jahreszeit ideal. Da sie limitiert sind, gehe ich davon aus, dass sie wohl zum Herbst/Winter erst einmal wieder gehen müssen. Wer die Marke auch so liebt wie ich, hat sie sicher längst entdeckt :)

Das Balea Body-Serum hatte ich mir ja schon im Frühjahr gekauft und bin davon ebenso begeistert. Sehr leicht, ein frischer, unaufdringlich-leicht femininer Duft, zieht sehr schnell ein und für alle, die nicht gerne Cremen oder nur etwas Leichtes mögen, ein gutes Produkt. Ab Herbst würde ich sie jedoch nicht mehr verwenden, da sie mir dann zu wenig pflegend wäre. Ab nächstes Frühjahr darf sie jedoch sofort wieder bei mir einziehen.



Die beiden neuen Palmolive-Body Butter Duschen sind alleine optisch schon ein Blickfang, oder? Es gibt noch eine 3. Sorte, Vanille, die ich leider nirgendwo finden konnte - ich glaube, sie gibt es nicht überall einheitlich zu kaufen. Schokolade riecht so, wie man es von einigen Schoko-Duschgelprodukten kennt. Erdbeere mag ich aber noch einen Ticken lieber, richtig lecker nach frischen Erdbeeren und wenig künstlich. Ich mag Palmolive-Duschen sowieso sehr gerne und habe auch einige andere Duschen der Marke hier.

Den Balea Duschschaum gibt es noch in einer blumigen Variante. Da mir blumige Düfte bei der Körperpflege eher nicht so gefallen, habe ich mich für Grapefruit entschieden. Tolles Duscherlebnis, schön frisch und der Schaum ist üppig und duftet wirklich gut, auch hier wenig künstliche Aromen, was ich immer bevorzuge. Lediglich der Spenderknopf ist etwas wackelig, da er aufklappbar ist, das macht die Entnahme, wenn es schnell gehen muss, manchmal etwas nervig, da er sich dann verkantet und man wirklich genau von oben runterdrücken muss.

Von der Nivea Schaumdusche gibt es 3 Sorten. Ich habe mich für die Variante mit Mandel-Öl entschieden. Hier ist der Spenderknopf fest und der Schaum duftet sehr frisch und zart zugleich. Ich würde mal sagen, dass es eher ein Produkt für Frauen ist, Ich finde es toll, dass Nivea nun auch Duschschäume entwickelt hat; momentan sind ja diese Art Duschprodukte sehr beliebt - ich kannte sie zuvor nur von Rituals und war davon schon schwer angetan. 


Meine Nägel sind ja schon seit einer Weile so bissel meine Sorgenkinder. Gute Pflege ist da unabdingbar, wäre man nicht oft zu faul oder würde das Einölen oder sonstige Pflegereien vergessen. Ich habe mittlerweile immer ein Nagellöl und dieses Hydro Nail Treatment auf meinem Couchtisch stehen. Tatsächlich sind meine Nagelplatten seit der Anwendung weniger trocken, aber man muss es wirklich regelmäßig auftragen. Der Duft ist ganz zart nach Rosen, einfach aufpinseln und einziehen lassen - kann man prima vor dem TV erledigen.

Die letzten Jahre musste ich mir nie Gedanken über meinen Topcoat nach dem Nägel lackieren machen. Mein Liebling war uneingeschränkt der Better than Gel Nails von Essence. Hat prima gehalten, schön geglänzt und ich konnte nie verstehen, wieso nicht wenige Frauen mit dem Lack nicht zurechtkamen oder vom sehr schnellen Eindicken gesprochen haben. Ich konnte die Fläschchen immer gut leeren, nie ist er eingedickt und ich habe bestimmt an die 10-12 Nachkäufe in den letzten 2-3 Jahren gehabt. LEIDER ist es mir nun aber auch passiert, dass vor einigen Monaten dieser Überlack schon bereits nach 5-6 Anwendungen leicht Fäden zog. Ich konnte ihn dann noch 1-2  x verwenden, danach nervte es mich und er wanderte in den Mülleimer. Bei einem neuen Exemplar hatte ich leider das gleiche Problem und nicht nur, dass der Lack leicht Fäden zog, die Konsistenz war auch spürbar dicker geworden. Somit gelang der Auftrag nicht gut und glättend, sondern bildete Schlieren oder kleine Klümpchen. Da ich mit so vielen anderen Überlacken nie zurecht kam, hat mich das richtig geärgert. Auf einen weiteren Versuch hatte ich keine Lust und so musste zwangsläufig eine Alternative her und direkt ein erstes Exemplar funktionierte wunderbar. Dies ist schon meine 2. Flasche vom Manhattan Top Coat. Der Glanz auf den Nägeln ist wirklich toll, er hält ganz prima mehrere Tage und vor allem ist er nicht eingedickt bisher. Dieser 2-geteilte Pinsel wirkt auf den ersten Blick vielleicht problematisch; ist er aber nicht. Wer die Farblacke der Marke bereits kennt und damit gut zurechtkommt (dort sind sie auch enthalten), wird insofern keine Probleme beim Auftrag haben. 

Welche Drogerieprodukte könnt Ihr derzeit empfehlen? Habt Ihr all time favourites, die Ihr schon lange verwendet? Lasst mir gern Tipps in den Kommentaren da!

Liebe Grüße
Andrea

Dienstag, 2. August 2016

Innisfree It's real squeeze Tuchmasken [Preview]

Hi zusammen, 

die Marke Innisfree ist mir schon lange bekannt - ganz allgemein mag ich asiatische Kosmetikprodukte sehr gerne und habe früher auch regelmäßig in Korea bestellt, bevor hierzulande einzelne Produkte von diversen Marken wie Tony Moly, Etude House etc., bekannt wurden.

Ich liebe es, im Ausland Beautyprodukte zu kaufen und auszuprobieren. Vieles ist sicher nicht so anders als unsere Kosmetik, aber, es ist eben spannend, was in anderen Ländern gerne verwendet wird und was man dann selbst für Erfahrungen macht. 

Während meiner Blogpause hatte ich einiges aufgebraucht und konnte Euch somit auf dem Blog nichts vorstellen, aber ich habe kürzlich nochmals in Korea bestellt und diese Bestellung ist am Wochenende bei mir eingetroffen; übrigens erheblich früher als erwartet. Normalerweise sollte man um die 3-4 Wochen einplanen, aber bei mir hat es nur gute 2 Wochen gedauert.

Tuchmasken sind in Deutschland bisher noch nicht weit verbreitet. Sicher kennen einige von Euch die Feuchtigkeitsmaske von Balea oder auch Rossmann, auch die Marke Montagne Jeunesse (bei Rossmann oder auch Müller erhältlich) ist bei Rossmann (mit gerade mal 2 Masken) und Müller (dort ist die Auswahl größer, soweit ich mich erinnere) erhältlich. Von Garnier gibt es meines Wissens auch ganz neu im Sortiment eine solche Maskenart. 

Vielleicht ist es nur Einbildung, aber ich habe das Gefühl, dass eine Tuchmaske mehr schafft als das bloße "Einschmieren" auf die Haut mit Crememasken. Sie klebt ja förmlich an der Haut und diese kann die Inhaltsstoffe ideal aufnehmen. Ganz nebenbei haben Tuchmasken einen kühlenden und somit erfrischenden Effekt, was ich gerade jetzt in der Jahreszeit sehr gerne mag und anschließend fühlt die Haut sich meist sehr gepflegt und gut genährt an.  Bei Tuchmasken klopfe ich sehr gerne die Reste einfach in die Haut ein, sofern es sich um Pflege- und nicht um Reinigungsmasken handelt - Crememasken wasche ich immer ab, weil ich das schmierige Gefühl auf der Haut einfach anschließend nicht mehr mag. 

Insofern wurde es mal wieder Zeit für eine größere Bestellung. Heute möchte ich Euch nur die einzelnen Sorten vorstellen. Die Masken selbst werden Euch dann in meinen Aufgebraucht-Postings, in denen ich ja auch immer eine Kurzreview vornehme, so nach und nach begegnen.

Wie man eine Tuchmaske verwendet, muss ich sicher nicht im Detail erklären; manchmal ist das Auseinander-Gefuddel etwas mühsam, aber daran gewöhnt man sich schnell bzw. entwickelt ein Gespür dafür.

Kurz zur Marke:
Im Dschungel der gesamten Beautymarken in Asien ist es gar nicht so einfach, sich zurecht zu finden. Viele Unternehmen vertreiben eine sehr ähnliche Produktpalette und gerade im Bereich Tuchmasken gibt es nichts, was es nichts gibt. Von den berühmten Schneckenschleim-Masken habt Ihr vielleicht schon gehört :) - so eine ist zumindest heute nicht dabei. 

Von Innisfree gibt es sowohl Hautpflegeprodukte als auch dekorative Kosmetik. Die Preise befinden sich gerade bei den Gesichtspflegeprodukten im gehobenen Preissegment (um die 30-40 Euro). Das Unternehmen selbst bezeichnet sich als erste "natürliche" Marke in Korea. Man setzt auf natürliche Inhaltsstoffe und umweltfreundliche Verpackungen. 

Bestellen kann man asiatische Produkte mittlerweile auch hier in Deutschland, u.a. bei Shishi Cherié, Auch Missha hat schon länger einen deutschen Online-Shop und bei Miin Korean Cosmetics kann man z.B. auch einen Teil meiner Masken bestellen. Allerdings sind die Produkte, wie man sich denken kann, einiges teurer als direkt im Ausland zu bestellen. Wer sich das jedoch nicht traut, wird hier nun auch fündig.

Zur Bestellung
Ich habe für meine Bestellung in Korea für 8 Tuchmasken 11 Euro bezahlt (portofrei) und finde das absolut in Ordnung. Auf schnelle Lieferzeiten lege ich bei solchen Produkten keinen Wert und die Masken kamen sehr gut verpackt und wohlbehalten bei mir an. Ich habe so 2-3 Ebay-Shops, die mir seit Jahren bekannt sind und habe damit nur gute Erfahrungen gemacht. Allerdings empfiehlt es sich, Preise auch dort zu vergleichen und einen Blick auf die Bewertungen eines jeweiligen Shops zu werfen. Auch sollte man sich die Einfuhrbestimmungen ansehen, um sich vor unliebsamen Überraschungen in Form von Zollgebühren und der Zahlung von EUSt (Einfuhrumsatzsteuer) zu schützen, in solchen Fällen darf man dann gerne zum ortsansässigen Zollamt fahren. Es ist nicht ausgeschlossen, dass die eine oder andere Sendung immer mal durchrutscht, aber, darauf sollte man sich besser nicht verlassen. Kleine Bestellungen sind somit nie ein Problem, die laufen für gewöhnlich als normale Postsendung durch. Bei Bestellungen ab 22 Euro sollte man sich mit der Thematik beschäftigen.

Nun aber mal zu den Masken





Ich finde, die Asiaten haben es einfach drauf, was Verpackungsdesign angeht. Für mich ist zwar der Inhalt immer wichtiger, aber eine ansprechende Verpackung gehört auch dazu. Viele der Marken haben gerade im Bereich dekorative Kosmetik teils sehr kitschige Motive wie Kätzchen-Lipgloss, Pandabär-Masken oder überhaupt auch Tuchmasken in Tierform - für manches bin ich ohne Frage zu alt, aber wenn mich der Inhalt interessiert, ist es mir egal. Diese Masken sind jedoch richtig schön und überhaupt nicht kitschig, oder? 

Die Sorten habe ich mir zusammenstellen lassen, da ich die Masken der Marke ja noch nicht kenne, aber bei einer eventuellen Zweitbestellung würde ich mir andere Sorten aussuchen bzw. aus diesem Pack die Lieblinge erneut bestellen. Ich bin riesig gespannt. Andere Tuchmasken werde ich mit der Zeit sicher auch ausprobieren und Euch natürlich vorstellen.

Verwendet Ihr denn regelmäßig Masken und würden Euch Tuchmasken prinzipiell interessieren?

Liebe Grüße
Andrea